Umbau

Mehr Platz für „Bären“ und „Pferde“ im Kindergarten

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Selina, Emma und Alberte schneiden das rote Band zu den neuen Bären-Räumen durch. Foto: Karin Riggelsen

In Loit Schauby ist jetzt der gesamte erste Stock in Gruppenräume verwandelt worden. Handwerker und Mitarbeiter haben mit angepackt.

Dass drei vierjährige Mädchen ein rotes Geschenkband durchschneiden und zwar gleichzeitig, ist gar keine so leichte Aktion. Aber Selina, Emma und Alberte haben es geschafft. Das rote Band, das am Türrahmen befestigt war, wurde in vier Schnipsel geteilt und damit war der neue Gruppenraum im Obergeschoss des Deutschen Kindergartens Loit/Schauby offiziell eingeweiht.

Der feierliche Akt fand unmittelbar vor den Weihnachtsferien statt, weshalb die Kinder noch nicht großartig Gelegenheit hatten, die neuen Räume in Besitz zu nehmen. Nach dem Jahreswechsel, wenn die Kinder alle wieder vollzählig im Kindergarten sind, werden sie das aber sicherlich nachholen.

Der Gruppenraum der Großen des Kindergartens, die „Pferde“, befand sich bereits im ersten Stock. Durch den Umbau werden die Vierjährigen, die „Bären“, künftig auch eine Treppe nach oben laufen.
Weil die neue Gesamtleiterin der Deutschen Kindergärten Apenrades, Morlyn Albert, ein Büro in der Geschäftsstelle des Deutschen Schul- und Sprachvereins in Apenrade erhalten hat, wurden Büroräume im ersten Stock des Kindergartens frei, die über die vergangenen Wochen und Monate in Gruppenräume verwandelt wurden.

Die Hauptarbeit wurde von Handwerkern erledigt, doch auch Mitarbeiter und Eltern haben sich an den Arbeiten beteiligt. „Es ist ganz schön geworden“, findet Jan Breitenkamp Hansen, Abteilungsleiter des Kindergartens Loit Schauby.

Mehr lesen