Anprobe

Mehr als nur ein Trainingsanzug

Paul Sehstedt
Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Der Nachwuchs bei der Anprobe in der Cafeteria der Sporthalle von Loit. Foto: Privat

1.000 Mitglieder des Sportvereins in Loit werden künftig sichtbare Aushängeschilder der gesamten Halbinsel.

In der Cafeteria der Sporthalle in Loit steht ein Kleiderständer. An ihm hängen Trainingsanzüge in allen Größen. Die etwa 1.000 Vereinsmitglieder müssen sich in den nächsten Wochen entscheiden, welche Größe sie benötigen. Der schwarze Trainingsanzug der Marke Nike wird künftig das Stadtbild in Loit und Umgebung prägen. Alle Mitglieder können den Anzug für nur 50 Kronen kaufen.

„Dieser einheitliche Trainingsanzug ist mehr als nur ein Trainingsanzug. Es ist ein Statement für den Zusammenhalt von uns Loitern“, sagt Poul Søndersø, der maßgeblich für die Trainingsanzugsinitiative verantwortlich ist. Bislang hatten die verschiedenen Abteilungen von Loit unterschiedliche Trainingsanzüge. Je nachdem, ob man Fußball, Handball, Volleyball, Tennis oder Badminton spielt, turnt oder läuft, hatte man – wenn überhaupt – einen anderen Trainingsanzug. Wer mehrere Sparten betreibt, hatte also unter Umständen mehrere Trainingsanzüge im Spind. Künftig ist das anders. Ein Trainingsanzug, ein Verein, eine Halbinsel – das ist das Credo der Aktion.

„Alle Trainingsanzüge werden gleich aussehen bis auf den jeweiligen Namen auf Ober- und Unterteil. Die Werbung ist auf allen Anzügen die gleiche – egal wie alt bzw. wie groß man ist“, sagt Søndersø. Ganz bewusst habe man sich für die Farbe Schwarz entschieden, damit Vereinslogo und Sponsorenaufdruck bestmöglich in Erscheinung treten können.

Sponsoren unterstützen

Schließlich ist die Unterstützung des Projekts durch die Sponsoren auch dafür maßgeblich, dass man die Trainingsanzüge für den Spottpreis von 50 Kronen anbieten kann. Man hätte die Trainingsanzüge natürlich auch verschenken können, aber bewusst hat sich die Vereinsführung für eine – wenn auch symbolische – Kaufsumme entschieden. „So sind die Besitzverhältnisse von vornherein eindeutig geklärt“, sagt Søndersø.

Es war übrigens gar nicht so einfach, einen Trainingsanzug zu finden, der in allen Größen – von Kleinkind bis zum stattlichen Zwei-Meter-Mann – erhältlich ist und beiden Geschlechtern passt. „Wir wurden aber fündig“, freut sich Poul Søndersø. Fast ein Drittel der Einwohner der Halbinsel Loit ist im Sportverein Løjt IF aktiv. Der Pfarrbezirk zählt rund 3.500 Schäfchen. 1.000 von ihnen sind in der Vereinskartei des Sportvereins registriert.

Jetzt ist Søndersø gespannt, wie es aussieht, wenn er demnächst im Ort spazieren geht. Beim Kaufmann, beim Friseur, beim Schnellimbiss, beim Strandspaziergang oder Golfen wird man künftig sicherlich mehrere Menschen mit dem einheitlichen Trainingsanzug antreffen – und zwar nicht nur in Loit, sondern sicherlich auch in Apenrade, Rothenkrug oder auch anderswo – „… und macht nicht nur Werbung für Løjt IF, sondern auch für die Halbinsel“, so Søndersø. Weil das so ist, wird die Aktion auch vom Lokalrat von Loit begrüßt.

Mehr lesen