Tierschau 2019

Lohnenswerte Tierschau – mit Mohairziegen, „Rotem Kristian“ und dem Thema Klimawandel

Mit Mohair, „Rotem Kristian“ und Thema Klimawandel

Mit Mohair, „Rotem Kristian“ und Thema Klimawandel

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Olivia ist ganz überrascht, wo die Milch herkommt. Allerdings geschmekct hat sie ihr später nicht. „Zu warm“, wie sie findet. Foto: Karin Riggelsen

Elektrische Gabelstapler, UN-Weltziele oder Klimadebatte – die Apenrader Tierschau nimmt sich des aktuellen Themas „Klimaveränderung“ auf verschiedene Weise an. Dabei gibt es neben dem Fachpublikum auch für Familien vieles Spannendes zu sehen, zu erleben – und zu probieren.

Ein Gang über den Ringreiterplatz lohnt sich an diesem Sonnabend, denn die Tierschau ist dort – wieder einmal – zu Gast. Den Landwirt locken Tiere, Traktoren und Fachgespräche, während Familien – vor allem mit Kindern – dort vielfältige Unterhaltung geboten wird.

So können sich Kinder beispielsweise am Stand des Landwirtschaftlichen Hauptvereins für Nordschleswig (LHN) mit einem Landwirtschaftscomputerspiel vergnügen – und das mitten in einer echten Traktorkabine. Mama und Papa können sich währenddessen einen Joghurt mit Früchten und einem kleinen Pfannküchlein schmecken lassen und sich von den Fachleuten des LHN über neueste Tendenzen in der Landwirtschaft informieren lassen.

Foto: Karin Riggelsen

Viele Tiere zu bestaunen

Beim Gang über den Tierschauplatz gibt es reichlich Tiere zu bestaunen – und anzufassen. Ob kleine Kaninchen, Mohairziegen, Pferde oder gar Rinder aus dem schottischen Hochland, das Anfassangebot ist riesig.

Daneben gibt es verschiedenen Angebote für die Geschmacksnerven.

Dazu bietet sich auch das sogenannte Öko-Zelt an. Dort kann unter anderem Mehl selbst gemahlen werden, aber auch beispielsweise Wurst, Käse und Obst probiert werden – kostenlos, aber bitte nicht übertreiben. So kann dort unter anderem die Käsesorte „Roter Kristian“ (Rød Kristian) von Naturmælk probiert werden – und alles aus ökologischer Produktion.

Klimawandel für Kinder

Die vier nordschleswigschen Kommunen haben sich zusammengetan und informieren gemeinsam über die kommunalen Herausforderungen des Klimawandels. Den jüngeren Gästen wird dabei an einem Modell mit Lego-Häusern und -Schiffen gezeigt, welche Bedeutung steigende Wasserstände für eine Stadt haben und welche Kräfte Wasser hat. „Wir machen den Kindern hier deutlich, was beim Klimawandel direkt vor Ort passiert und was die Kommunen dagegen tun“, erklärt Jane Frellesen, Mitarbeiterin der Kommune Sonderburg.

Hier spielen auch die 17 Weltziele der Vereinten Nationen mit ein, über die informiert wird.

In diesem Modell wird demonstriert, wie stark die Kräfte des Wassers sind. Foto: Karin Riggelsen

Landwirtschaft trifft Klimawandel

Der Klimawandel ist nämlich ein weiteres großes Thema auf der Tierschau. So hat Landwirtschaftsgeräteanbieter Hans Holm inzwischen Fahrzeuge für den Hofeinsatz im Programm, die mit Strom betrieben werden, und somit umwelt- und klimafreundlicher sind. „Die Motornormen ändern sich, und darauf haben die Hersteller mit Elektroantrieben reagiert“, erklärt Fachmann Hans Holm jr. Allerdings werde es keine schweren Landmaschinen geben, denn „die wären durch die großen Batterien zu schwer für Felder und Äcker und mit der derzeitigen Technik nicht lange genug einsetzbar“, erklärt er.

In diesem Jahr haben auch die Politiker den Tierschauplatz für sich entdeckt. Mal wieder: Sie sind nämlich mitten im Folketingswahlkampf und suchen das Gespräch mit den Leuten.

Hans Holm jr. (r.) im Gespräch mit Landwirten Foto: Karin Riggelsen

Weitere Angebote

Am Sonnabend, 25. Mai, locken übrigens weitere familienfreundliche Angebote: Im Ökozelt gibt es ab 13 Uhr eine Zaubershow, und ab 14.30 Uhr findet auf dem großen Ring eine Pferdeshow statt.

Cecilie (r.) und FreundinAlberta machen es sich auf Kalb Mynte bequem. Das halbjährige Tier ist den Zuspruch der Kinder gewohnt, denn Cecilies Vater, André Weerdenberg aus Rödding, ist der Besitzer und sie kümmert sich oft um das Kalb. Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen

Leserbrief

Tina Voldby
„Opråb til syddanske unge: Skift fjumreår ud med faglighed“