Aus dem Leben gerissen

Kim Petersen überraschend verstorben

Julius Born
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kim Petersen Foto: jv.dk

Kim Petersen war Medienratgeber, Fotograf und Autor der Facebook-Seite „Dagens-glimt“ auf der er Schnappschüsse und Motive aus und um Apenrade präsentierte. Am Ostersonntag verstarb der 56-Jährige überraschend.

Kim Petersen war kein Unbekannter in Apenrade und hat viele Jahre als Chef und Anzeigenkonsulent in der Wochenzeitung „Budstikken“ gearbeitet. Er wurde übernommen als Budstikken von Politikens Lokalaviser aufgekauft wurde und blieb auch, als Jysk Fynske Medier das Blatt 2017 aufkaufte.

„Kim war eine Person, die man als Mr. Apenrade hätte charakterisieren können“, erzählt Axel Nielsen, der seit 2001 mit Kim Petersen zusammenarbeitete. „Kim war in Apenrade für seine aufgeschlossene Art bekannt. Er lachte viel und hatte immer einen Schmäh auf den Lippen. Er war ein Mensch dem man vertrauen und auf den man sich verlassen konnte“, ergänzt Arbeitskollege und Chef, Axel Nielsen, auf jv.dk.

Seine Ehefrau, Helle Petersen, machte seinen Tod am Montag auf „Dagens-glimt“ publik. Sie schrieb unter anderem: „Mit größter Trauer muss ich mitteilen, dass Kim Petersen überraschend verstorben ist. (…) Eine wundervolle und lebensfrohe Person ist von uns gegangen.“

Von Verkaufschefin Anette A. Schwartz, Kim Petersens Vorgesetzte, kommen laut Jydske Vestkysten folgende Worte: „Wir haben einen fleißigen und angesehenen Mitarbeiter verloren. Ein engagierter Mensch, der seinen Job liebte. Wir sind alle in tiefer Trauer.“

Kim Petersen hinterlässt eine Frau und zwei Söhne.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Venstre-Wellen“