Vandalismus

Graffiti an der Mühle

Graffiti an der Mühle

Graffiti an der Mühle

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
In der Nacht zu Donnerstag waren die Vandalen unterwegs. Foto: Karin Riggelsen

An der Apenrader Schlossmühle haben Schmierfinken ihr Unwesen getrieben. Noch ist der Vorfall der Polizei nicht gemeldet. Der Stadtgeschichtliche Verein denkt aber darüber nach.

Svend Nielsen vom Stadtgeschichtlichen Verein Aabenraa Byhistorisk forening ist entsetzt. An die vom Verein getragene Brundlunder Schlossmühle ist Graffiti geschmiert worden.

„Das waren irgendwelche großen Jungs“, ist sich der Vorsitzende sicher, „wir werden versuchen, das heute Nachmittag (Freitag, Anm.) mit einigen Freiwilligen zu beseitigen.“ Heißt das, es wird einfach übergestrichen? „Das geht leider nicht. Die Schlossmühle ist mit Kalktünche geweißet, wir müssen zunächst das Graffiti entfernen“, weiß Nielsen. „Und um neu weißeln zu können, da müssen wir bis zum Frühjahr warten. Dafür ist es jetzt zu kalt.“ Was, wenn die Freiwilligen das Geschmiere nicht abbekommen? „Dann müssen wir das professionell entfernen lassen. Da rechne ich dann mit 5.000 bis 6.000 Kronen. Es ist eine Schande.“

Entdeckt wurde das „Kunstwerk“ Donnerstagmorgen. Um eventuellen Nachahmern vorzubeugen, will Nielsen es schnellstens entfernt wissen. „Noch haben wir es nicht der Polizei gemeldet, aber vielleicht sollten wir das tun“, überlegt er. Wenn sich solcherlei Anzeigen häufen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Täter gefasst werden.

Mehr lesen