Vereinsleben

Feldstedter Mitgliedserfolg

Feldstedter Mitgliedserfolg

Feldstedter Mitgliedserfolg

Feldstedt/Felsted
Zuletzt aktualisiert um:
Eines der erfolgreichen Veranstaltungen war der Tanzkursus. Der soll nun bald wieder stattfinden. Foto: Privat

Fast 50 Kinder und Jugendliche sind beim „Freizeit und Jugendclub Feldstedt“ angemeldet, obwohl derzeit kaum Veranstaltungen angeboten werden können, freut sich der Spartenleiter.

48 Mitglieder hat der „Freizeit- und Jugendclub Feldstedt“ inzwischen. Vor knapp einem Jahr waren es noch die Hälfte. Der Klub ist eine Sparte des Feldstedter Schützenvereins, und auf dessen Generalversammlung konnte Spartenleiter Bo Mansen über den Erfolg berichten. Mansen hat den Klub, den es schon seit vielen Jahren gibt, jedoch keine Mitglieder mehr hatte, aus dem Tief geholt und neu belebt.

Wobei er den Erfolg allerdings einschränkt: „Wir haben die neuen Mitglieder im Kindergarten werben können. Dort bieten wir nun, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendverband Nordschleswig, Sportstunden an, die von einem Sportlehrer angeleitet werden“, so Mansen. Mit einheitlichen T-Shirts, auf denen ein neu entworfenes Sparten-Logo prangt, zeigen die Vereinsmitglieder Zusammenhalt. Das ist für Bo Mansen, der auch die Schulfreizeitordnung (SFO) der Deutschen Privatschule Feldstedt leitet, ein wichtiger Bestandteil, der „Zusammengehörigkeit und Identität schafft“.

Pläne für die Zukunft

So wurden inzwischen unter anderem ein Wellness-Nachmittag für Mädchen, ein Fifa-Turnier für Jungs und ein Kino-Nachmittag angeboten. Und Mansen hatte schon weitere Veranstaltungspläne, die jedoch dem Corona-Rotstift zum Opfer gefallen seien, wie er berichtet. „Seit März dieses Jahres konnten wir keine Veranstaltungen anbieten. Jetzt haben wir nach den Ferien langsam wieder begonnen, zu planen. So wollen wir einen Bowling-Tag für Mädchen und einen Hip-Hop-Kursus anbieten“, so der Spartenleiter, der jedoch besorgt auf die neuen Corona-Zahlen schaut. „Wir gehen es langsam an“, meint er.

Dafür soll es im kommenden Jahr jedoch mehr Aktivitäten geben, denn „das Geld, das wir in diesem Jahr nicht ausgegeben haben, kommt uns dann zugute“, so Mansen, der hofft, dass sich die Situation 2021 deutlich entspannen werde. „Ideen für Veranstaltungsangebote haben wir jedenfalls reichlich und die hoffen natürlich wir auch umsetzen können.“

Mehr lesen