Starkes Projekt

Ängste überwinden, Grenzen überschreiten

Ängste überwinden, Grenzen überschreiten

Ängste überwinden, Grenzen überschreiten

Feldstedt/Felsted
Zuletzt aktualisiert um:
Von Angst keine Spur: Schüler der Deutschen Privatschule Feldstedt beim Klettern Foto: Lana Riedel

Statt auf die Schulbank ging es für die Schüler der Deutschen Privatschule Feldstedt am Mittwoch in die Bäume – dank einer Initiative des Apenrader Herzvereins.

„Herzkrankheiten treffen häufiger Menschen mit wenig Selbstvertrauen oder diejenigen, die einsam sind“, erläutert Jutta Drath, Vorsitzende der Apenrader Herzvereins (Hjerteforeningen Aabenraa). Daher müsse präventiv dagegen angegangen werden. Und das fange schon im Kindesalter an.

Wie das Selbstvertrauen gestärkt wird, konnte man am Mittwoch in der Deutschen Privatschule Feldstedt gut beobachten. Gemeinsam mit Michael Beck von MB Sport & Events ApS aus Gravenstein hat sich der Herzverein eine ganz besondere Aktivität einfallen lassen: Baumklettern.

Herzkrankheiten vorbeugen

Initiiert, um die Kinder zu vorbeugenden Aktivitäten zu begeistern und zur Bewegung zu motivieren, schien das Baumklettern ein Selbstläufer zu sein. Dass der Herzverein sich nicht nur als „Verein für Herzpatienten“ versteht, wird deutlich.

Zwischen den Bäumen turnten die Kinder. Viele von ihnen so, als würden sie nie etwas anderes tun. Dass nur der, der gesichert war, klettern durfte, versteht sich von selbst.

Selbstvertrauen schaffen

Doch nicht alle trauten sich gleich in die Höhe. „Überredet wird hier keiner“, sagte Jutta Drath, als ein etwas ängstlicher Junge seine ersten kleinen Schritte auf dem Seil wagte. „Doch bisher hat sich noch kein Kind geweigert zu klettern.“

Ziel des Kletter-Events für die Schüler soll es sein, Ängste zu überwinden und Grenzen zu überschreiten. Und dass besonders die Kinder damit angesprochen werden, die nicht von vornherein über dieses Selbstvertrauen verfügen.

 

In verschiedenen Höhen bewegten sich die Kinder über die Seile, als würden sie nie etwas anderes tun. Foto: Lana Riedel

 

Damit denen, die etwas mutiger sind, nicht langweilig wurde, waren die Seile in verschiedenen Höhen gespannt. Wem das nicht reichte, der bekam Aufgaben dazu: So durften die Kinder versuchen, aneinander vorbei zu klettern.

Die Veranstaltung war für Kinder aller Klassen ausgelegt, so dass jeder wenigstens einmal klettern konnte. Und wer den Kindern beim Klettern zugesehen hat, bekam selber Lust, sich in die luftige Höhe zu begeben.

Für die Kinder stand der Spaß im Vordergrund. Foto: Lana Riedel
Manchmal wurde es etwas wackelig auf den Seilen. Da alle gesichert zwischen den Bäumen turnten, blieb es nur bei einem kleinen Schrecken. Foto: Lana Riedel
Mehr lesen

Leserbeitrag

Klassen 5 und 6 der DSS
„Die DSS auf Klassenfahrt in Schleswig-Holstein“