Dreivierteljahresbilanz

„2018 wird ein gutes Jahr für die Kreditbank“

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kreditbanken
Kreditbanken in Apenrade. Foto: Paul Sehstedt

Bankdirektor Lars Frank Jensen ist hochzufrieden: Die Dreivierteljahresbilanz des Apenrader Geldinstituts weist einen Gewinn von 84,4 Millionen Kronen auf.

Die Hauptzahlen

Die Hauptzahlen der Dreivierteljahresbilanz der Apenrader Kreditbank (in Klammern die Vergleichszahlen des Vorjahres) in 1.000 Kronen
Netto-Zins- und Gebühreneinnahmen: 119.480 (116.539)
Kursregulierungen: 32.097 (12.268)
Personal- und Verwaltungskosten: 68.151 (63.787)
Ergebnis vor Abzug der Steuern: 84.403 (56.625)
Ausleihen: 1.822.699 (1.707.375)
Garantien: 606.532 (604.484)
Einlagen: 2.634.716 (2.370.578)
Eigenkapital: 563.077 (503.893)
Aktiva insgesamt: 3.399.454 (2.945.392)

Bankdirektor Lars Frank Jensen ist kein Mann großer Armbewegungen und beileibe kein Angeber; wenn er gestern – nach Vorlage der Dreivierteljahresbilanz der Kreditbank – feststellt: „2018 wird zweifellos wieder ein richtig gutes Jahr für die Kreditbank“, dann würden andere Bankdirektoren sicherlich Purzelbäume vor Freude schlagen.
Nach neun Monaten des Jahres weist die Zwischenbilanz des Apenrader Geldinstituts einen Gewinn von 84,4 Millionen Kronen auf. Damit bleibt die Kreditbank voll auf dem bereits im Laufe des Jahres nach oben justierten Jahresplan. Der Bankdirektor und die Aktionäre dürfen zum Jahresende einen Gewinn in der Größenordnung von 85 bis 95 Millionen Kronen erwarten.

Lars Frank Jensen führt das gute Ergebnis auf drei wichtige Parameter zurück. „Es ist schlicht und ergreifend eine günstige Kombination dessen, dass es unseren Kunden (finanziell, red. Anm.) gut geht, dass sie unsere Art, Bank zu betreiben, nachfragen und dass wir auch vom Glück begünstigt gewesen sind“, so der Bankdirektor.

1650 neue Kunden

Er kann seine Behauptungen selbstverständlich mit Zahlen belegen. In den ersten neun Monaten, hat die Kreditbank 1.650 neue Kunden hinzugewonnen. Viele Kunden haben die Beratung der Bank in Sachen Baudarlehen und Investitionen in Anspruch genommen. So wurden allein in diesem Jahr sowohl Einlagen als auch Darlehen um jeweils 100 Millionen Kronen gesteigert. Die Kursregulierungen haben sich in diesem Jahr für Kreditbank außerordentlich günstig gestaltet. Der Gewinn beläuft sich hier auf 32 Millionen Kronen. Darüber hinaus hat das Apenrader Geldinstitut Kapitalrücklagen zur Abwendung von Verlusten in Höhe von zwei Millionen Kronen zurückbuchen können. „Ganz außerordentlich“, wie der Bankdirektor betont.

Dass so viele neue Kunden sich für die Kreditbank entscheiden, führt Lars Frank Jensen auf drei Umstände zurück. „Die Nordschleswiger fühlen sich in unserem soliden und vielleicht auch etwas altklugen Bankkonzept zu Hause. Auf dieser Grundlage werden viele unserer jetzigen Kunden zu Botschafter. Sie öffnen sozusagen die Türen für neue Kunden – für diese Zusammenarbeit bin ich sehr dankbar. Schließlich sind wir dem Landesteil verbunden. Hier haben wir unsere Wurzeln. Hier betreiben wir unser Geschäft. Hier können wir Katalysator für Wachstum und positive, finanzielle Initiativen sein“, stellt Lars Frank Jensen fest.

Mehr lesen