Deutsche Minderheit

Donnerstagsclub und Mittwochstreff: Filmnachmittag mit Potenzial

Donnerstagsclub und Mittwochstreff: Filmnachmittag mit Potenzial

Filmnachmittag mit Potenzial

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Zum Film gab es Wein und Schokolade. Foto: Privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Rothenkruger Donnerstagsclub hatte eingeladen, den Film „Die Mittagsstunde“ nach einem Roman von Dörte Hansen zu sehen. Das Werk regte zu Diskussionen an, wie die Club-Vorsitzende berichtet.

„Die Mittagsstunde“, lautet der Titel des Films, der beim Filmnachmittag des Apenrader Mittwochstreffs und des Rothenkruger Donnerstagsclubs jüngst im Haus Nordschleswig gezeigt wurde.

Eigene Beobachtungen diskutiert

„Der Film regte zu Gesprächen an“, sagt Irmgard Hänel, Vorsitzende des Donnerstagsclubs. „Wir haben darüber geredet, wie Kinder ihren Eltern helfen können, wenn sie alt und gebrechlich werden. Und wir haben über die Veränderungen auf dem Lande diskutiert, wie die Dörfer abbauen und sich im Laufe der Jahre verändern“, berichtet sie.

Das Angebot kam bei den 23 Gästen gut an, und „sie hat das Potenzial für eine Wiederholung“, sagt Hänel. Das sei offensichtlich auch die Ansicht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie aus den Kommentaren herauszuhören war, fügt sie hinzu.

Zufrieden ohne Kaffee und Kuchen

Eigentlich hatten sich noch mehr Sozialdienstmitglieder angemeldet, doch „wetter- und krankheitsbedingt gab es einige Absagen.“

Für die Technik sorgten Hausmeister Reiner Schmidt und Christa Brandt, die gemeinsam mit zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Statt Kaffee und Kuchen gab es Wein und Süßes. „Das hatte für uns als Veranstaltende den großen Vorteil, den Tisch nicht während des Films abdecken zu müssen. So konnte sich jeder nehmen, was er benötigte“, nennt Hänel die Vorteile.

Die nächste von Mittwochstreff und Donnerstagsclub angebotene Veranstaltung wird sicher bald angekündigt, werden die gemeinsamen Angebote doch sehr gut angenommen.

 

Mehr lesen

Kulturkommentar

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup
„Ist das Geschichte oder kann das weg?!“