Thema der Woche: Königinbesuch

Die nicht ganz so historische Route der Königin

Die nicht ganz so historische Route der Königin

Die nicht ganz so historische Route der Königin

Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Königin Margrethe mit den kommenden Königen Dänemarks – ihrem Sohn Frederik und dem Enkel Christian. Die drei besuchen am Sonntag, 13. Juni, gemeinsam Nordschleswig. Foto: Per Morten Abrahamsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die dänische Königin Margrethe besucht am Sonntag, 13. Juni, Nordschleswig. Ihre Tour ist zwar gegenüber 2020 um drei Tage gekürzt worden, aber es reicht immer noch für einen Kurzbesuch im Deutschen Museum in Sonderburg – unter anderem mit dem deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Vier Tage hätte Königin Margrethe im Sommer 2020 in den Fußstapfen ihres Großvaters durch Nordschleswig reisen sollen, um so die Grenzziehung von 1920 zu feiern. Lange Stopps mit Feierlichkeiten und Aktivitäten an der alten Grenze bei Christiansfeld, in Tondern (Tønder), Sonderburg (Sønderborg), Apenrade (Aabenraa) und Hadersleben (Haderslev) waren geplant.

Der Besuch musste wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verlegt werden. Doch aus dem Marathon-Programm vom vergangenen Jahr ist ein geschrumpfter Tages-Ausflug am Sonntag, 13. Juni, geworden.

Königin Margrethe ist inzwischen 81 Jahre alt geworden und das Grenz-Jubiläum 101 – Anlass genug also, um das Programm zu reduzieren.

Besuch an der Ostküste

Die Ostküste steht weiterhin auf dem Reiseplan der Königin – nur die Westküste ist ganz raus. Außerdem hat die Königin prominente Begleitung: Ihr Sohn Kronprinz Frederik und dessen Sohn Christian begleiten die Monarchin.

Zur politischen Begleitung gehören von deutscher Seite Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) und von dänischer Seite Staatsministerin Mette Frederiksen sowie Kulturministerin Joy Mogensen (beide Sozialdemokratie).

Königin Margrethe war auch 2019 im deutsch-dänischen Grenzland, als sie die dänische Minderheit in Südschleswig besuchte – hier am Danewerk. Foto: Marcus Dewanger

Die Stationen der Königin

Erster Stopp für die königliche Familie ist Sonntag um 10 Uhr die alte Grenze nördlich von Christiansfeld. Am alten Grenzkrug wird die Königin von Koldings Bürgermeister Jørn Pedersen (Venstre) empfangen, und es gibt auch eine Rede der Regionsvorsitzenden Stephanie Lose (Venstre) sowie von der Königin selbst.

Die dänische Monarchin wird dort ebenfalls eine Skulptur einweihen.

Über die Grenze nach Hadersleben

Bereits eine Stunde später gibt es einen gemeinsamen deutsch-dänischen Gottesdienst in der Haderslebener Domkirche. Hier empfängt Bürgermeister Hans Peter Geil die Königin, und außerdem gesellen sich Frank-Walter Steinmeier und die dänischen Politiker dazu.

Nach dem kurzen Gottesdienst trennen sich die Wege der Königin und des Bundespräsidenten.

Lang ist es her, dass Königin Margrethe die deutsche Minderheit in Nordschleswig besuchte. 1986 begrüßten sie unter anderem Birgit Mørck und der damalige Generalsekretär des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Peter Iver Johannsen. Foto: Privat, Deutsches Museum für Nordschleswig

Minderheit und Genforeningspark

Während die Königin am Folkehjem in Apenrade den Genforeningspark einweiht, besucht Steinmeier gemeinsam mit Daniel Günther, Mette Frederiksen und Joy Mogensen die deutsche Minderheit.

Bei dem Besuch am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig gibt es unter anderem Gespräche mit jugendlichen Nordschleswigern und Schülern und Schülerinnen sowie Kultur-Vertretern und Repräsentanten des Schul- und Kindergartenwesens der Minderheit.

Der Besuch dauert etwa eine Stunde, und in der Zeit müssen die prominenten Gäste auch essen.

Gemeinsam in den Schanzen

In den Düppeler Schanzen finden Bundespräsident und Königin wieder zusammen. Dort gibt es eine Zeremonie sowie Unterhaltung durch das Schleswigsche Musikkorps und Turner des Sportverbandes DGI.

Außerdem wird am Himmel ein dannebrog-farbener Kampfjäger des Typs F16 zu sehen sein.

Kurzbesuch im Deutschen Museum

Der Rest des gemeinsamen Programms spielt sich in Sonderburg ab, wo es zunächst einen Kurzbesuch im neuen Deutschen Museum der Minderheit am Rønhaveplads geben wird.

Danach gönnt sich die Königin eine Pause, bevor es um 16.30 Uhr mit einer royalen Show im Konzertsaal des Alsion weitergeht.

Sønderjysk Show

Dort treten verschiedene Künstler aus Nordschleswig auf, darunter der Folkrock-Sänger Jacob Dinesen aus Tondern, der Sønderjysk Pigekor, das Folk Baltica Ensemble sowie ein Streichquartett des Sønderjyllands Symfoniorchester.

Da die Show auch im Fernsehen übertragen wird, gibt es auch eine Moderation mit Interviews und Expertentalks.

Abschluss auf der Dannebrog

Danach zieht sich die Prominenz für diesen Tag zurück. Es gibt nur noch ein Dinner auf dem Königsschiff Dannebrog, das im Sonderburger Hafen liegt.

Hier darf unter anderem Hinrich Jürgensen, Hauptvorsitzender des Bundes Deutscher Nordschleswiger, der Dachorganisation der deutschen Minderheit in Dänemark, teilnehmen.

Königin Margrethe schließt den Besuch in Nordschleswig mit einem Dinner auf dem Königsschiff ab. Das Bild ist von einem Besuch 2013 in Apenrade. Foto: Archiv
Mehr lesen