Sport ab 60

Tischtennis und Geselligkeit im reifen Alter

Tischtennis und Geselligkeit im reifen Alter

Tischtennis und Geselligkeit im reifen Alter

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Bent Holt hat das Tischtennisspielen für sich neu entdeckt und würde gerne eine Sparte für Männer und Frauen ab 60 Jahre gründen. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Beim SV Tingleff ist die Gründung einer Tischtennissparte für Männer und Frauen ab 60 Jahre geplant. Initiator ist Bent Holt. Was hat ihn angetrieben? Er erzählt es uns.

Bent Holt ist seit Kindesbeinen Sportler. Beim Fußball und insbesondere beim Handball hat man ihn als technisch versierten und quirligen Akteur erlebt.

Auch als Handball-Trainer blieb er seiner Leidenschaft nach der aktiven Zeit vorübergehend treu.

Mit zunehmendem Alter wurde es mit dem Sport dann weniger. Und schwieriger.

„Ich habe immer mit Bällen zu tun gehabt und habe das Interesse nie verloren. Nach einigen Knieoperationen ist es aber begrenzt, was noch möglich ist“, so der Tingleffer.

An Handball und Fußball ist schon länger nicht mehr zu denken.

So ganz ohne Bewegung und sportliches Miteinander soll der Alltag aber nicht ablaufen. Erst recht nicht jetzt, da Bent Holt mehr Zeit hat.

„Ich bin seit Kurzem im Ruhestand und da drängte sich die Frage auf, wozu die viele Freizeit genutzt werden soll“, sagt der 65-Jährige, der jahrzehntelang als Mitarbeiter in der Anästhesie tätig war.

Bent Holt entdeckte das Tischtennisspielen für sich neu und verfolgt nun den Plan, eine Sparte für über 60-Jährige beim SV Tingleff aufzubauen.

Wie kam es dazu?

„Ich nahm vor einiger Zeit an einem Tag der offenen Tür des Tischtennisklubs in Apenrade teil und spiele im dortigen Sportcenter seither einmal die Woche in einer Ü-60-Gruppe“, erzählt Bent Holt.

Bewegung und Geselligkeit

Das gemeinsame Spielen und vor allem das gesellige Miteinander gefallen ihm. In Tingleff könnte es Leute im reiferen Alter ab 60 ebenfalls gefallen, so seine Motivation, eine Sparte zu gründen.

Bälle und Bewegung haben es Sportler Bent Holt seit der Kindheit angetan. Foto: Karin Riggelsen

Holt nahm Kontakt zum Sportverband DGI auf, der im Rahmen der Kampagne „bevæg dig for livet“ (Bewege dich fürs Leben) einen Fokus auf den Seniorensport legt und unter anderem auch Tischtennis ab 60 Jahre ans Herz legt.

Auch mit der Sport- und Freizeitverwaltung der Kommune Apenrade (Aabenraa) setzte sich Bent Holt in Verbindung und fand somit zwei Kooperationspartner für die Gründung einer Ü-60-Tischtennissparte in Tingleff.

Schnuppertag

Am Montag, 10. Januar 2022, soll es mit einem Reinschnuppen von 14 bis 16 Uhr in der Deutschen Sporthalle am Zeppelinvej für Frauen und Männer ab 60 Jahre losgehen.

Es spielt dabei keine Rolle, ob man Anfänger ist oder Tischtennis ganz gut beherrscht. Alle interessierten Frauen und Männer sind herzlich willkommen.

Bent Holt

Angedacht ist, dass die Sparte fortan Teil des SV Tingleff wird. In der Sporthalle stehen laut Holt sieben Tischtennisplatten zur Verfügung.

Von 14 bis 16 Uhr können Interessierte beim Auftakt vorbeischauen, ein paar Bälle spielen und sich ganz unverbindlich einen Eindruck vom künftigen Miteinander verschaffen.

„Es spielt dabei keine Rolle, ob man Anfänger ist oder Tischtennis ganz gut beherrscht. Alle interessierten Frauen und Männer sind herzlich willkommen“, so Bent Holt.

Er selbst bezeichnet sich als mittelmäßigen Spieler. „Aber was nicht ist, kann ja noch werden“, so der 65-Jährige mit einem Lachen.

Möchte sich bewegen und mit anderen beim Tischtennis Spaß haben: Bent Holt Foto: Karin Riggelsen

Wer Fragen zur Sparte hat, kann sich gerne an ihn wenden (Tel. 61 68 67 39 oder E-Mail holt1@sol.dk).

Sollte jemand keinen Schläger haben, dann ist das kein Problem. Hier haben die Kooperationspartner unter die Arme gegriffen.

„Es sind Netze, Schläger und Bälle zur Verfügung gestellt worden“, so Bent Holt.

Beim Schnupper-Auftakt wird auch Kaffee bereitgehalten, denn ein geselliger Schnack ist beim Tischtennis-Treff genauso wichtig wie das Spielen selbst.

Nach dem Auftakt können Ü-60-Akteurinnen und -Akteure in der deutschen Sporthalle immer montags von 13.30 bis 16 Uhr beim Einzel oder beim Doppel auf Ball- und Punktejagd gehen und an ihren Tischtennisfertigkeiten feilen.

Das Infoblatt zum Auftakt der geplanten Tischtennissparte Foto: DN
Mehr lesen