Blaulicht

75-jährige Geisterfahrerin ist Führerschein und Auto los

75-jährige Geisterfahrerin ist Führerschein und Auto los

75-jährige Geisterfahrerin ist Führerschein und Auto los

Seegaard/Søgård
Zuletzt aktualisiert um:
Ein dänischer Polizist in Uniform Foto: Kim Matthai Leland/Reichspolizei

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Ihr gefährliches Wendemanöver auf der Autobahn wird von der Polizei als „Wahnsinnsfahrt“ eingeschätzt. Mehrere Verkehrsteilnehmer mussten der Frau ausweichen.

Eine 75-jährige Geisterfahrerin aus der Kommune Sonderburg (Sønderborg) konnte am Montagnachmittag kurz nach 17 Uhr auf der Autobahn 8, der sogenannten Sonderburg-Autobahn, in Höhe von Seegaard (Søgård) von der Polizei gestoppt werden, bevor es zu Unfällen kam. Mehrere Verkehrsteilnehmende hatten aber zuvor der Frau ausweichen müssen.

Sie war ursprünglich in westlicher Richtung unterwegs und war in Seegaard von der Autobahn abgefahren, war dort aber versehentlich wieder auf die Autobahn geraten. Die 75-Jährige entdeckte ihren Fehler nach wenigen Kilometern und traf dann die fatale Entscheidung, auf der Autobahn zu wenden, um zur Ausfahrt Seegaard zurückzufahren.

Sie verpasste allerdings die dortige Rampe und setzte daher ihre Fahrt fort, konnte aber dann wenig später von der Polizei angehalten werden, die alarmiert worden war.

Ein Wendemanöver auf der Autobahn erfüllt den Tatbestand der Straßenverkehrsgefährdung (im Volksmund: Vanvidskørsel, deutsch: „Wahnsinnsfahrt“). Im Jahr 2021 trat ein neues Gesetz in Kraft, das der Polizei gestattet, den fahrbaren Untersatz solcher Verkehrsteilnehmenden mit sofortiger Wirkung einzuziehen.

Im Falle der 75-jährigen Frau wurde gleichzeitig auch der Führerschein einbehalten.

Laut Polizeikommissar Chris Thorning Vesterdal vom zuständigen Bezirksrevier in Sonderburg waren weder Drogen noch Alkohol im Spiel.

Mehr lesen