Blaulicht

Dehydrierter Geisterfahrer

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Ein 58-jähriger Geisterfahrer wurde in der Nacht zu Montag von der Polizei für Südjütland und Nordschleswig gestoppt.

Kurz nach Mitternacht in der Nacht zu Montag hat die Polizei einen Geisterfahrer auf der Autobahn südlich von Apenrade gestoppt. Er befuhr die Spur gen Süden in nördlicher Fahrtrichtung. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 58-jährigen Deutschen aus Kassel, der auf dem Weg zu seiner Familie nach Nordjütland war, die dort ein Ferienhaus gemietet hatte.

Allerdings scheint er vergessen haben, unterwegs zu essen und zu trinken. Er war komplett dehydriert und deshalb ohne Orientierungssinn. Da ein Schnelltest auch Drogen im Blut aufwies, hat die Polizei eine Blutprobe angeordnet, deren Ergebnis noch nicht feststeht. Bestätigt sich allerdings der Verdacht, so werden dem 58-Jährigen insgesamt drei Anzeigen präsentiert: Wegen Fahrens in verkehrter Fahrtrichtung, wegen Verstoßes gegen das Drogengesetz und wegen der Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer. Dass nichts passiert war, war großes Glück, so die Polizei.

Die Familie ist benachrichtigt. Der 58-Jährige wird nach abgeschlossenem Verhör, auf freien Fuß gesetzt.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach Zeugen, die den Geisterfahrer in der Nacht „getroffen” haben. Sie werden gebeten, sich unter der Rufnummer 114 bei der Polizei für Südjütland und Nordschleswig zu melden.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Venstre-Wellen“