Mobilität

Wechsel auf Sommerreifen: Das gilt es zu beachten

Wechsel auf Sommerreifen: Das gilt es zu beachten

Wechsel auf Sommerreifen: Das gilt es zu beachten

kj
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Wer sich unsicher ist, ob es an der Zeit ist, von Winter- auf Sommerreifen zu wechseln, dem kann ein Blick auf die Wetteraussichten helfen. Foto: Pexels/Andrea Piacquadio

Ab nächster Woche wird es keinen Nachtfrost mehr geben, und mildere Temperaturen stehen auf der Tagesordnung. Das bedeutet, dass Autofahrerinnen und Autofahrer bald von Winter- auf Sommerreifen wechseln sollten.

Wenn die Temperaturen bei 7 Grad liegen, ist es Zeit, auf Sommerreifen zu wechseln. Das ist einer der Maßstäbe des Pannen- und Bergungsdienstes „SOS Dansk Autohjælp“.

„Viele Autofahrer sind unsicher, wann sie ihre Winterreifen durch Sommerreifen ersetzen sollten. Eine gute Faustregel lautet: Wenn sowohl die Tages- als auch die Nachttemperaturen konstant über 7 Grad liegen, ist es Zeit für einen Wechsel, denn Winterreifen haben bei höheren Temperaturen einen schlechteren Grip und Bremsweg“, sagt Jeppe Damgaard, technischer Leiter bei „SOS Dansk Autohjælp“ in einer Pressemitteilung.

Sommerreifen erhöhen die Sicherheit

Während nur wenige in Betracht ziehen würden, im Winter mit Sommerreifen zu fahren, kann es tatsächlich genauso schlimm sein, im Sommer mit Winterreifen zu fahren. Winterreifen sind nicht für wärmere Straßen ausgelegt.

Aber sobald die Temperatur 7 Grad übersteigt, sollten die Autofahrerinnen und Autofahrer auf Sommerreifen umsteigen, die härter sind und eine größere feste Oberfläche haben.

Jeppe Damgaard, technischer Leiter bei „SOS Dansk Autohjælp“

„Winterreifen bestehen aus einem weicheren Gummimaterial, das in den Wintermonaten den besten Grip bietet. Aber sobald die Temperatur 7 Grad übersteigt, sollten die Autofahrerinnen und Autofahrer auf Sommerreifen umsteigen, die härter sind und eine größere feste Oberfläche haben“, so Jeppe Damgaard. „Das bedeutet, dass das Auto stabiler auf der Straße liegt, einen kürzeren Bremsweg hat und damit eine höhere Verkehrssicherheit. Gleichzeitig zahlt es sich finanziell aus. Die weicheren Winterreifen verschleißen auf heißen Straßen schneller.“

Reifenprofil und -druck prüfen

Obwohl Saisonreifen generell eine höhere Verkehrssicherheit bieten, müssen sie die richtige Profiltiefe und den richtigen Druck haben.

Wenn das Reifenprofil sehr abgenutzt ist, kann es seine Fähigkeit verlieren, das Wasser von einer regnerischen Straße wegzuleiten, was zu Aquaplaning führen kann.

Jeppe Damgaard, technischer Leiter bei „SOS Dansk Autohjælp“

„Obwohl die gesetzliche Grenze für die Reifenprofiltiefe in Dänemark bei mindestens 1,6 Millimeter liegt, empfehlen wir und die meisten Reifenhersteller ein Reifenprofil von mindestens 3 Millimetern. Bei einem neuen Reifen beträgt die Profiltiefe 8 bis 9 Millimeter. Wenn das Reifenprofil sehr abgenutzt ist, kann es seine Fähigkeit verlieren, das Wasser von einer regnerischen Straße wegzuleiten, was zu Aquaplaning führen kann, bei dem das Auto fast auf dem Wasser schwimmt und unkontrollierbar wird“, erklärt Jeppe Damgaard.

Wenn der Reifendruck zu niedrig ist, wird der Reifen heiß und erschwert das Manövrieren des Fahrzeugs.

Jeppe Damgaard, technischer Leiter bei „SOS Dansk Autohjælp“

Der technische Leiter empfiehlt außerdem, den Reifendruck regelmäßig zu überprüfen. Wenn er zu niedrig ist, kann dies eine schlechtere Bodenhaftung und einen höheren Kraftstoffverbrauch bedeuten.

„Wenn der Reifendruck zu niedrig ist, wird der Reifen heiß und erschwert das Manövrieren des Fahrzeugs. Außerdem kann ein Reifendruck, der 0,5 bar unter dem Optimum liegt, bis zu 10 Prozent mehr Kraftstoff verbrauchen“, betont er.

Radmuttern nachziehen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Sommerreifen auf Alufelgen und Winterreifen auf normalen Felgen montiert sind. Beim Reifenwechsel ist es daher wichtig, Schrauben zu verwenden, die richtig zu den Felgen passen. Eine wichtige Regel beim Wechsel auf Sommerreifen ist, dass die Räder nach 100 bis 200 Kilometern Fahrt nachgezogen werden sollten – egal, ob die Reifen selbst gewechselt wurden oder von einer Werkstatt.

Wenn die Radmuttern nicht noch einmal festgezogen werden, riskieren die Autofahrerinnen und Autofahrer, dass sich die Reifen während der Fahrt lockern oder sogar abfallen.

„Jedes Jahr um diese Zeit werden wir zu Autos gerufen, die entweder ein Rad verloren haben oder bei denen sich das Auto aufgrund eines losen Rades seltsam verhält. Oft wird berichtet, dass etwas mit der Lenkung nicht stimmt oder dass sich das Auto seltsam anhört“, sagt die Leiterin des Notdienstes von „SOS Dansk Autohjælp“, Anette Bjørn Juncher.

Daher ist es wichtig, nach dem Wechsel auf Sommerreifen auf eventuelle Geräusche oder Veränderungen im Fahrverhalten zu achten.

Mehr lesen