Kulturkommentar

„ Wer im Kino tanzt, fliegt raus – oder?“

„ Wer im Kino tanzt, fliegt raus – oder?“

„ Wer im Kino tanzt, fliegt raus – oder?“

Britta Tästensen
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Warum müssen wir eigentlich immer so leise sein im Kino, fragt sich Britta Tästensen. Wer bei Bollywood-Musik aufsteht und mittanzt, wird weder schräg angeschaut noch aufgehalten.

Der Geruch von Popcorn, das leichte Knistern der Lautsprecher und erwartungsvolle Blicke aus dem Publikum in den velourbezogenen Sitzmöbeln, all das macht den Kinobesuch so besonders. Vor dem Film kommt noch der Hinweis darauf, das Handy auszuschalten, sich möglichst leise zu verhalten und sich so zu benehmen, dass auch der Sitznachbar den Film genießen kann. Doch warum müssen wir eigentlich immer so leise sein im Kino?

Gerade Filme verleiten dazu, zu reagieren: sich zu erschrecken, ein „Oorh“ bei einer neuen Liebesbegegnung auszusprechen oder auch mal „YES!“ zu rufen, wenn der „Gute“ den „Bösen“ schnappt. Ich erinnere mich im markanten Gegensatz dazu an mein Austauschjahr in Indien. Hier war jeder Kinobesuch immer wieder ein neues Erlebnis. Natürlich ist das „Bollywood“-Genre ein Erlebnis für sich – doch im Kino in Indien sitzt man absolut nicht still. Angefangen mit der Nationalhymne, zu der man aufsteht.

Wer Bollywood-Filme kennt, weiß auch, dass es keinen Film gibt ohne eine äußerst sentimentale und oft rührselige Liebesgeschichte. Beim ersten Kuss wird im ganzen Kino lautstark gejubelt und geklatscht. Ist die Anzahl der weiblichen Besucher im Kino groß, so kann man immer mit Schnattern, Kichern und Gerede rechnen. – Vor allem bei der wichtigsten Szene: wenn der männliche Hauptdarsteller oben ohne auftaucht – am besten noch bei starkem Monsunregen. Die Szene wird erneut von lautstarkem Kreischen, Kichern, aber auch Seufzen der männlichen Besucher geprägt.

Wer bei Bollywood-Musik aufsteht und mittanzt, wird weder schräg angeschaut noch aufgehalten. Der Kino-Saal verwandelt sich in einen Konzertsaal mit einer bunten und fantastischen Stimmung. Den Film im Kino nicht nur anzuschauen, sondern auch zu erleben, ist absolut empfehlenswert. Ob man es in einem Kino hier in Nordschleswig einfach mal ausprobieren sollte?

 

Von Britta Tästensen, Mitarbeiterin, Der Nordschleswiger
Die von den einzelnen Autoren veröffentlichten Kulturkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Begrenzte Verkehrspolitik“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schon gewonnen“