Kulturkommentar

„Es geht wieder los - aber normal ist anders!“

Es geht wieder los - aber normal ist anders!

Es geht wieder los - aber normal ist anders!

Lasse Tästensen
Lasse Tästensen
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Lasse Tästensen freut sich darauf, dass es am 11. September wieder ein Knivsbergfest gibt. Mit einem Rekordbesuch rechnet er allerdings nicht, schließlich gebe es noch einiges aufzuholen nach der langen Corona-Pause. Er freue sich über alle, die kommen, sagt er und verspricht ausreichend Abstand und Handdesinfektionsmittel auf „dem Berg“.

Endlich Wochenende! Beim Nachrichtenlesen am Morgen stieß ich auf die Überschrift im Spiegel „Wie Dänemark zum Coronaparadies wurde“. In Dänemark ist alles möglich – also ab zum Familienbesuch und in den Zoo mit den Kindern. Die Sonne schien und um uns herum waren überall lauter Menschen. Das Leben ist wieder da!

In Dänemark scheint, nach dem die Restriktionen weitestgehend aufgehoben wurden und ab dem 10. September vollkommen entfallen, wieder alles in Butter zu sein! Konzerte sind wieder möglich, Veranstaltungen mit viel Publikum sind kein Problem und das alles ohne „Coronapas“. Also ist alles wieder „normal“ – los geht’s!

Nicht ganz… Sportvereine melden von weniger Anmeldungen und Mitgliedern, Konzerte und Festivals sind nicht gleich ausgebucht und überall hört man auf den Gängen „ob das wohl gut geht – können wir jetzt wirklich einfach „los“?“

Auch ich muss gestehen, dass ich am Wochenende die Giraffen oder das Tropenland im Zoo vermieden habe, da meine innere Stimme mich die ganze Zeit fragte, ob das zu viele Menschen wären, ist der Abstand geboten und wo ist die Handdesinfektion?

Ich denke, so geht es vielen und es bedarf noch längerer Aufholarbeit bis „normal“ wieder wirklich gegeben ist. Denn die fleißigen Ehrenamtler müssen erst wieder ihren Verein für sich entdecken und neue Kräfte müssen herangezogen werden, auch das Publikum muss wieder den Geschmack für das Konzert entdecken.

Diese Aufholarbeit muss von der Politik berücksichtigt werden – denn normal ist eben anders und nicht gleich zu haben!

Am 11. September dürfen wir endlich wieder das Knivsbergfest veranstalten – und es ist schön, dass es wieder mit reichlich Abstand, Handdesinfektion und einigen Menschen losgeht! Wir sind zufrieden und freuen uns über jeden Besucher, der kommt. Auch wenn es dieses Jahr womöglich keine 4.000 Besucher werden. Hauptsache es geht wieder los!

Lasse Tästensen
Abteilungsleiter
Deutscher Jugendverband für Nordschleswig

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Stengaard Jessen
„Vort land skal gro og grønnes “

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Wenn Mette und Hinrich den Olaf anrufen“