Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Sonntag

Der Nachrichtenüberblick am Sonntag

Der Nachrichtenüberblick am Sonntag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Sonntag startete vor allem in Nordschleswig mit viel Regen, Blitz und Donner. (Archivfoto) Foto: Jakob Arnholtz/Biofoto/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Corona-Zahlen am Sonntag

Kopenhagen Die dänische Infektionsschutzbehörde, das Staatliche Serum Institut (SSI), meldet für die vergangenen 24 Stunden 189 neuregistrierte Corona-Fälle. Eine solche niedrige Zahl hat es zuletzt am 5. September vergangenen Jahres gegeben. 80 Patienten werden im Krankenhaus stationär behandelt, 19 liegen auf Intensivstationen, davon werden 15 beatmet. In den vergangenen 24 Stunden ist kein neuer Todesfall hinzugekommen, die Zahl der Corona-Toten liegt weiterhin bei 2530. Insgesamt haben sich im Laufe der Pandemie in Dänemark nachweislich 291.652 Personen infiziert. Ritzau/hm

 

Neue Regel beim Onlineshoppen

Kopenhagen Die dänische Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde weist auf die neue Mehrwertsteuerregel beim Onlinekauf hin, die demnächst in Kraft tritt. Ab dem 1. Juli müssen in Dänemark Personen, die im Netz bei einem Onlinehändler einkaufen, der außerhalb der EU liegt, auf alle Waren, die gekauft werden, Mehrwertsteuer zahlen. Bislang mussten Käufer diese Abgabe beim Onlineshoppen außerhalb der EU erst dann entrichten, wenn der Wert der Ware 80 Kronen überstieg. Diese Grenze fällt nun weg; es muss für alle gekauften Waren Mehrwertsteuer entrichtet werden, wenn der Onlinehändler außerhalb der EU liegt. Ritzau/hm

 

Wolkenbrüche in Nordschleswig

Tondern/Groß Jündewatt Der Sonntag begann vor allem in Nordschleswig mit Regen, Blitz und Donner. Laut Dänischem Meteorologischen Institut (DMI) ist es in der Nähe von Tondern (Tønder) und in Groß Jündewatt (Store Jyndevad) zu Wolkenbrüchen gekommen. DMI registrierte knapp 1.200 Blitze in Verbindung mit dem Unwetter. Während in Jütland das Wetter nun freundlicher wird, besteht das Risiko für Gewitter und Starkregen in den östlichen Landesteilen weiter. DMI nennt die Inseln Seeland und Bornholm, auf denen es im Laufe des Tages noch zu Unwettern kommen könnte. Ritzau/hm

 

Von Auto erfasst: 21-jähriger Fußgänger stirbt

Kopenhagen Wegen fahrlässiger Tötung werden am Sonntag drei junge Männer, zweimal 18 und einmal 19 Jahre alt, in Kopenhagen dem Haftrichter vorgeführt. Nach Angabe der Polizei waren die Beschuldigten in Nørrebro mit einem Auto unterwegs und überfuhren in der Nacht zu Sonntag einen 21-Jährigen, der auf der Stelle starb. Die Polizei wurde um 1.22 Uhr informiert. Unklar ist, wer von den drei das Auto fuhr. Auch zu den näheren Umständen machte die Polizei unter Hinweis auf laufende Ermittlungen keine Angaben. Ritzau/hm

Mehr lesen