Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sommeridylle bei Wittstedt Foto: Karin Riggelsen

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Sommer 2019 höchstwahrscheinlich in die Top 10

Am kommenden Wochenende wechselt der Kalender von Sommer auf Herbst. Bis dorthin kann sich der Sommer 2019 noch in die Top 10 der heißesten Sommer seit 1874 schleichen, erklärt das Dänische Meteorologische Institut (DMI) in einer Pressemitteilung. „Der Sommer 2019 war zwar nicht so warm wie im vergangenen Jahr, aber trotzdem recht heiß. Im Vergleich zu den Sommern von 1961 bis 90 war der Sommer in diesem Jahr rund 1,6 Grad Celsius wärmer und wird voraussichtlich einen neunten Platz in der Liste der heißesten Sommer belegen“, erklärt DMI-Meteorologe Mikael Scharling.

Großer Belt: Ein Sechstel weniger Bahnreisende

Der öffentliche Personenverkehr in Dänemark steht vor einer großen Herausforderung. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat jeder sechste Passagier bei Fahrten über den Großen Belt dem Zug den Rücken gekehrt. Im gleichen Zeitraum hat die staatliche Bahngesellschaft DSB in Jütland und auf Fünen jeden vierten Passagier verloren. Das berichtet die Tageszeitung „Jyllands-Posten“.

Dänische Wirtschaft weiter stark

Nach einem schwachen Jahresanfang ist die dänische Wirtschaft im zweiten Quartal wieder auf die Erfolgsspur gekommen. Das zeigen neue Zahlen der dänischen Statistikbehörde. Demnach stieg das dänische Bruttonationalprodukt (BNP) in den Monaten April, Mai und Juni um 0,8 Prozent. „Wenn wir Dänemark mit der EU und den USA vergleichen, dann sieht es aus ökonomischer Sicht recht positiv aus“, erklärt der Chefökonom der Arbejdernes Landsbank, Jeppe Juul Borre gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau.

Kunstauktion beendet: Alle Gegenstände verkauft

Sämtliche Gegenstände der Kunstsammlung des verstorbenen Prinz Henriks sind bei einer mehrtägigen Auktion verkauft worden. Das berichtet das Auktionshaus Bruun Rasmussen gegenüber der Nachrichtenagentur Ritzau. Viele der insgesamt 883 Kunstgegenstände wurden sogar zu einem höheren Preis, als vorab geschätzt, verkauft. „Einige Effekte sind für das Doppelte oder das Dreifache verkauft worden“, so Alexa Bruun Rasmussen, Direktorin des Auktionshauses. Prinz Henrik verstarb 2018 und hatte in seinem Testament angegeben, dass seine Kunstsammlung versteigert werden sollte.

Umfrage bei Venstre-Wählern: Mehrheit für Løkke

In einer neuen Gallup-Umfrage unter Venstre-Wählern ist der frühere Regierungschef und amtierende Parteivorsitzende, Lars Løkke Rasmussen, weiterhin der bevorzugte Vorsitzende der Partei. Das berichtet die Tageszeitung „Berlingske“ am Donnerstagabend.

Frederiksen: Demos in Hongkong sind legitim

Die Demonstranten in Hongkong hoffen in ihrem Kampf für mehr Rechte in China auf die Unterstützung aus dem Westen. Doch bisher hat sich die dänische Regierung nicht zu den Demonstrationen, die bislang drei Monate andauern, geäußert. Bei der Sommerklausur der Sozialdemokraten wurde die Regierungschefin, Mette Frederiksen, direkt nach der Haltung Dänemarks befragt, berichtet die Nachrichtenagentur Ritzau. „Meiner Meinung nach ist es nicht eine dänische Aufgabe, sich in einen Konflikt einzumischen, der uns nicht betrifft. Aber als Regierung liegt es uns am Herzen, dass die Meinungs- und Versammlungsfreiheit sowie grundlegende Rechte respektiert und unterstützt werden – und das gilt auch für Hongkong“, so Frederiksen.

Mehr lesen