Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

DN
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: DPA

Schnee und Eisglätte ab Freitagabend, Aus für anonyme Spenden: Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Die Börse am Freitag

Zu den Gewinnern am Freitag gehörte an der Kopenhagener Börse das Papier von NKT mit einem Zuwachs um 7,3 Prozent auf 108,60 Kronen. Hintergrund ist die britische Genehmigung einer großangelegten Kabelverbindung zwischen Großbritannien und Dänemark, die Hoffnungen auf einen Großauftrag nährt. Der C25-Index schloss gegen den europäischen Trend im Minus (-0,5 Prozent) bei 1.035,34 Zählern. Mitschuldig der Rückgang in der Pharmabranche, so verlor Novozymes um 2,2 Prozent auf 268,20 Kronen und Lundbeck verlor 2,06 Prozent auf 281,20 Kronen. Auch Ørsted verlor 1,88 Prozent an Wert (jetzt 453,20 Kronen).

Vier Monate Gefängnis für Jakob Scharf

Das Stadtgericht von Kopenhagen hat den ehemaligen Chef des polizeilichen Geheimdienstes PET, Jakob Scharf, zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Sein Gewinn aus dem Verkauf des Buches „Sieben Jahre für PET“ in Höhe von rund 400.000 Kronen wird eingezogen. Scharf wurde wegen Verstoßes gegen seine Verschwiegenheitspflicht verurteilt. In dem Buch berichtet er über seine Arbeit beim Geheimdienst. Nach Ansicht des Gerichts hat der 58-jährige Jurist in 28 Passagen des Buches gegen seine Verschwiegenheitspflicht verstoßen. Der Angeklagte blieb dem Urteil fern.

Rechtsexperten warnen vor Maulkorb

Ein Vorschlag des Justizministeriums ruft Rechtsexperten auf den Plan. Das Ministerium will die Anleitung ändern, wie Angestellte der Öffentlichen Hand ihre Meinung äußern dürfen. Die Experten befürchten eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Dies berichtet die Zeitung Politiken. Der ursprüngliche Leitfaden stammt aus dem Jahr 2006; der neue räumt zwar den Angestellten weiterhin das Recht ein, sich als Whistleblower zu betätigen und nicht vertrauliche Informationen öffentlich zu machen, doch schränkt das Justizministerium das Recht darauf auf ein, indem es auf eineinhalb Seiten Ausnahmen auflistet. Der Justizminister Søren Pape Poulsen (Konservative) weist die Kritik zurück.

DMI erwartet Schnee und Eisregen

Am Wochenende soll es in Dänemark schneien, insgesamt 20 bis 25 Zentimeter, schätzt das Dänische Meteorologische Institut DMI. Der Freitag startet mit bedecktem Himmel, es bleibt aber zunächst trocken, am Abend jedoch, so erwartet es DMI, deckt sich Jütland vor dem Schlafengehen mit einer Schneedecke zu. Im Südwesten des Landes kann der Schnee jedoch in Regen übergehen. Die Meteorologen warnen vor Eisregen in einem Gürtel, der von der Mündung des Limfjords bis nach Fünen und eventuell bis Lolland reicht. Vorsicht, die Straßen können glatt werden! Am Sonnabend wird es weiter schneien, vor allem im Osten und Norden, im Süden des Landes kann es dann 6 bis 7 Grad warm werden, sodass es tauen wird.

Keine anonymen Spenden mehr

Die Regierung und die Dänische Volkspartei haben sich auf ein Verbot von anonymen Spenden an Privatschulen (friskoler) geeinigt, die aus Ländern außerhalb der EU kommen. Dies berichtet Avisen Danmark. Zudem wird die Spendenhöhe aus diesen Ländern an Privatschulen auf 20.000 Kronen pro Jahr begrenzt. Ausnahmen sollen möglich sein. Unterrichtsministerin Merete Riisager will damit einen Einfluss undemokratischer Spender auf private Schulen unterbinden.

Mehr lesen