Dänemark kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Postnord hat dieses Jahr so viele Weihnachtspakete zugestellt wie noch nie. Foto: Philip Davali/ Ritzau-Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten des Tages im Überblick.

Top Toy geht insolvent

Die Gesellschaft Top-Toy, die hinter den Spielzeugketten Fætter BR und Toys“R“Us steht, ist insolvent. Dies teilte Top-Toy mit. Man habe hart daran gearbeitet, das Unternehmen neu aufzustellen, doch das schwache Weihnachtsgeschäft habe dieser Arbeit ein Ende gesetzt, so Per Sigvardsson, geschäftsführender Direktor von Top-Toy. Laut der Zeitung Børsen betreibt Top-Toy 226 BR-Geschäfte und 72 Toys“R“Us Filialen. Welche geöffnet bleiben, damit Kunden Waren nach dem Weihnachtsgeschäft umtauschen können, soll auf den Homepages der Ketten veröffentlicht werden.

Viking-Link-Vertrag perfekt

Der staatliche dänische Netzbetreiber Energinet hat nach monatelanger Verzögerung den Vertrag mit dem britischen Partnerunternehmen National Grid zum Bau eines 625 Kilometer langen Seekabels zwischen Dänemark und England unterzeichnet. Hinzu kommen 143 Kilometer Landkabel. Die als Viking Link bezeichnete Verbindung kostet ca. 15 Milliarden Kronen. Für die nordschleswigsche Westküste ist der Vertragsabschluss von Bedeutung, da im Zuge des Baus von Viking Link laut Energinet die umstrittene Westküsten-Hochspannungsleitung über die Grenze nach Deutschland gebaut werden muss, damit das Seekabel an das internationale Hochspannungsnetz angebunden werden kann. Entland der geplanten Trasse gibt es Widerstand gegen die Absicht, nur rund 26 Kilometer der 170 Kilometer langen Hochspannungsleitung in Erdkabeln verlaufen zu lassen. Der Großteil soll als Freileitung gebaut werden. Fachleute kritisieren, dass die Rentabilität der Viking-Link-Verbindung nicht erwiesen sei.

Flugpreise seit 2012 um 30 Prozent gefallen

Ein Flug nach Wien und wieder zurück für 310 Kronen oder ein Hin- und Rückflug nach Dubai für 1606 Kronen – und das alles inklusive Steuern und Gebühren: Laut einer neuen Untersuchung von „Dansk Flyprisindex”, dem Besitzer der Reisesuchmaschine Travelmarkt, war Fliegen noch nie so günstig wie 2018. Durchschnittlich ist der Flugpreis demnach seit 2012 um 30 Prozent gefallen. Im Vergleich zu 2017 fielen die Preise am Flughafen in Kopenhagen um drei und in Billund um vier Prozent. Grund dafür sind vor allem die große Konkurrenz zwischen den Fluggesellschaften und das riesige Angebot auf dem Markt. Dies spiegele sich dann im Preis für die Flugtickets wider, so der Direktor von Travelmarkt, Ole Stouby zu Ritzau.

11 Millionen: Postnord stellt neuen Paketrekord über Weihnachten auf

Die Dänen haben in diesem Jahr so viele Weihnachtsgeschenke in Internetshops gekauft, dass Postnord einen neuen Zustellungsrekord aufgestellt hat. Elf Millionen Pakete wurden in diesem Jahr von der dänischen Post ausgeliefert – 2017 waren es noch zehn Millionen. Laut Daten von Postnord gab es mit 1,54 Paketen pro Haushalt die meisten Zustellungen in Klarup in Nordjütland. Dahinter folgen mit 1,38 Paketen pro Haushalt Vedbæk bei Kopenhagen und die ostseeländischen Orte Jyllinge und Mårslet mit 1,30 Paketen pro Haushalt.

Mehr lesen