Dänemark Kompakt

Der Nachrichtenüberblick am Freitag

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Demonstration am Donnerstagabend in Kopenhagen gegen das Obdachlosengesetz. Foto: Henning Bagger, Scanpix

Wissen, was in Dänemark läuft – die wichtigsten Nachrichten im Überblick.

Kontrollen bei der Ausreise

Die dänische Volkspartei hat ihren Willen bei den Haushaltsverhandlungen mit der Regierung durchgesetzt. 100 Millionen Kronen wurden am Freitag für die Grenzkontrollen 2019 bewilligt. Doch die Partei fordert mehr. Sie will nun Fahrzeuge auch bei der Ausreise aus Dänemark kontrollieren lassen. Die Regierung lehnt dies ab.

Betrugsfall: Britta Nielsen und Verdächtiger sind in Kopenhagen gelandet

Britta Nielsen ist am Freitagmittag kurz vor 13 Uhr auf dem Kopenhagener Flughafen gelandet. Das berichtet die dänische Polizei für Wirtschaftskriminalität (Bagmandspolitiet) über Twitter. Der 64-jährigen ehemaligen Mitarbeiterin der Sozialbehörde wird vorgeworfen, durch Betrug mindestens 111 Millionen Kronen an Steuergeldern erbeutet zu haben. Nielsen war nach Bekanntwerden ihrer Tat untergetaucht und vor einigen Tagen dann in Südafrika festgenommen worden. Ein südafrikanisches Gericht urteilte am Donnerstag, dass Nielsen an Dänemark ausgeliefert werden dürfe. Neben Nielsen wurde noch ein Mann in Südafrika festgenommen, der ebenfalls in den Fall verwickelt sein soll und der auch in dem Flugzeug zurück nach Dänemark geschickt wurde.

EU-Kommission wirft Dänemark Mängel bei Verhinderung von Geldwäsche vor

Dänemark erfüllt nach Einschätzung der EU-Kommission nicht die Auflagen der jüngsten Verordnung der EU zur Verhinderung von Geldwäsche.

Die Kommission hat ein Schreiben an die dänische Regierung als Auftakt zu einer möglichen Klage vor dem EU-Gericht verschickt. Die EU-Kommission ist unter anderem wegen des Skandals um Transaktionen der Danske Bank in Estland aktiv geworden, mit denen Milliardenbeträge aus dunklen Kanälen auf saubere Konten gelandet sind.

Demonstration in Kopenhagen gegen Kriminalisierung von Obdachlosen

In Kopenhagen zogen am Donnerstagabend Hunderte Demonstranten zum Parlamentssitz Christiansborg, um gegen die Kriminalisierung von Obdachlosen zu demonstrieren.

Der Protestzug fordert ein Ende der flächendeckenden Aufenthaltsverbote für Obdachlose in Innenstadtbereichen. Diese sollten ausländische Bettler, vor allem Roma, vertreiben. Justizminister Søren Pape Poulsen (Konservative Volkspartei) lehnt eine Gesetzesänderung ab. Seit 2017 sind mehrere Hundert Obdachlose angeklagt worden.

Algenblüte in der Ostsee – ist aber nicht giftig. Foto: Miljøstyrelsen

Algenblüte färbt Gewässer zwischen Fünen und Ostjütland grün

Die staatliche dänische Umweltbehörde Miljøstyrelsen hat eine kräftige Algenblüte im Bereich der Gewässer um Fünen und entlang der Ostküste Jütlands festgestellt.

Es ist zu einer Massenvermehrung eines Panzerflagellaten der Art Lepidoninium chloroforum gekommen, einer ungiftigen einzelligen Alge, die vor über 20 Jahren häufiger in dänischen Gewässern beobachtet worden war.

Andere Vertreter der Organismengruppe sind mitunter giftig. Einige dieser Einzeller sorgen für Meeresleuchten. Die Massenvermehrung wird durch hohen Nährstoffgehalt und Sonneneinstrahlung ausgelöst.

Mehr lesen