Tötungsdelikt auf Duburg

Große Trauer um den 16-jährigen Jonas

Große Trauer um den 16-jährigen Jonas

Große Trauer um den 16-jährigen Jonas

Julian Heldt/shz.de
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas NIendorf
Jonas (16) starb an Karfreitag in der Flensburger Diako. shz.de veröffentlicht sein Foto mit ausdrücklichem Einverständnis der Angehörigen. Foto: privat


Der Schüler wurde am Karfreitag nahe der Duborg-Skolen durch einen Messerstich getötet.

Ein Tötungsdelikt überschattet das Flensburger Osterfest. Am Karfreitag wurde der 16-jährige Jonas Niendorf nahe der Duborg-Skolen durch einen Messerstich in den Kopfbereich getötet.


Weiterlesen: Gewalttat auf Duburg: 16-Jähriger starb durch Messerstich in den Kopf

Dringend tatverdächtig ist ein 19-Jähriger, der noch in der Nacht zu Samstag festgenommen wurde und nun in Untersuchungshaft sitzt. In Flensburg herrscht nach dem Gewaltverbrechen Fassungslosigkeit und Trauer. Die Angehörigen von Jonas veröffentlichten kurz nach der Tat seinen Namen und ein Foto von ihm auf Facebook.

„Jeder darf seinen Namen in den Mund nehmen und auch Bilder von ihm posten, dass er uns allen immer in Erinnerung bleibt“, postete sein Onkel Thorsten. Der Beitrag wurde inzwischen unzählige Male geteilt. Auf PayPal wurde kurzfristig eine Spendenaktion für die Eltern des 16-Jährigen organsiert. Am Nachmittag des Ostersonntags waren hier bereits mehr als 8000 Euro für die Bestattung des Getöteten eingegangen.

„Jonas war ein ganz toller und liebevoller Mensch. Wir konnten immer scherzen und haben immer zusammen gelacht“, beschreibt ihn sein Onkel.

Am Tatort auf Duburg stellten Freunde und Verwandte von Jonas Blumen und Kerzen auf. Ein junges Mädchen zeigte sich fassungslos, sie hatte ihn noch am Freitagmorgen gesehen.

Freunde des 16-Jährigen
Zwei Freunde des 16-Jährigen legen Blumen am Tatort nieder. Foto: Karsten Sörensen
Genaue Hintergründe zur Tat sind weiterhin unklar. Täter und Opfer sollen sich gekannt haben.
Mehr lesen