Konsum

Weniger Zigaretten wurden zuletzt 1958 verkauft

Weniger Zigaretten wurden zuletzt 1958 verkauft

Weniger Zigaretten wurden zuletzt 1958 verkauft

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Zigaretten
In Dänemark wurden seit 1958 nicht mehr so wenige Zigaretten verkauft. (Symbolfoto) Foto: Emil Helms/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nikotinsucht: Rauchen weniger Menschen, seit die Abgaben deutlich erhöht worden sind? Auf den ersten Blick sieht es so aus. Doch eine zweite Statistik stellt diesen Schluss infrage.

Die Zahl der in Dänemark verkauften Zigaretten ist von 2019 auf 2020 um 18 Prozent auf weniger als 4,6 Milliarden Stück gefallen. Das zeigt ein Bericht der dänischen Statistikbehörde. Demnach sind seit 1958 (4,3 Milliarden Stück) nie weniger Zigaretten verkauft worden.

Seit dem 1. April 2020 werden Zigaretten in Dänemark höher besteuert. Der Preis für eine Schachtel Zigaretten hat sich im Schnitt von 40 auf 55 Kronen erhöht. Die nächste Preissteigerung ist für den 1. Januar 2022 geplant. Dann wird der Durchschnittspreis bei 60 Kronen liegen.

Weniger Zigaretten – doch mehr Drehtabak

Doch während deutlich weniger Zigaretten verkauft worden sind, ist der Absatz an Drehtabak deutlich gestiegen. Von 2019 auf 2020 ist der Gesamtabsatz in der Kategorie „Rauchtabak“, worunter neben losem Zigarettentabak auch Pfeifentabak fällt, um 26 Prozent auf 516 Tonnen gestiegen. Es ist das erste Mal seit 2002, dass der Verkauf hier angestiegen ist.

Auch beim Alkoholverkauf hat sich der Konsum in Dänemark im Corona-Jahr 2020 verändert. Es wurde 7,5 Prozent mehr Wein verkauft – dafür ging der Bierabsatz um ein Prozent zurück.

Mehr lesen