Wahlen 2017

Thulesen: DF keine Kommunalpartei

Thulesen: DF keine Kommunalpartei

Thulesen: DF keine Kommunalpartei

ritzau/hee
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
DF-Parteichef Kristian Thulesen Dahl. Foto: Scanpix

Parteichef: „Das ist bestimmt nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten.“

Der Chef der Dänischen Volkspartei (DF), Kristian Thulesen Dahl, äußerte sich enttäuscht über das Ergebnis seiner Partei bei den Kommunalwahlen. Mit einem Verlust von 1,3 Prozentpunkten ging ihr Stimmenanteil landesweit auf nur noch 8,8 Prozent zurück. DF habe offenbar nicht den erhofften kommunalpolitischen Durchbruch geschafft.

„Das ist bestimmt nicht das Ergebnis, das wir uns erhofft hatten“, sagte Thulesen Dahl. Bei den Folketingswahlen 2015 war DF mit 21,1 Prozent Stimmenanteil zweitstärkste Partei geworden.

Der DF-Chef versprach, Lehren aus dem schlechten Ergebnis zu ziehen und fügte hinzu, dass auch die Kommunalpolitik ihren Anteil an der Heimsendung von Migranten trage. „Wir müssen bloß akzeptieren, dass die Dänen bei dieser Wahl darauf kein größeres Augenmerk gelegt haben." Der DF-Vorsitzende äußerte sich auch zu der in den vergangenen Monaten aktuellen Zusammenarbeit von Sozialdemokraten und seiner Partei. „Es gab keine Stellen in der Kommunalpolitik, wo die Sozialdemokraten eifrig waren, DF zu stützen."

Mehr lesen