Gesundheitswesen

Regierung zu Reform: Keine weiteren Politiker

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre) Foto: Philip Davali/Ritzau Scanpix

Nachdem die neue Gesundheitsreform präsentiert wurde, gab es Kritik, dass mehr Politiker und Vorstandsvorsitzende für die Handhabung des Gesundheitssystems benötigt werden. Doch das bestreitet die Regierung.

Eine politische Ebene wird komplett entfernt. Dadurch müssen weniger Politiker in Zukunft das kommende Gesundheitswesen dirigieren. Das meint der dänische Regierungschef Lars Løkke Rasmussen (Venstre), der damit die Kritik, dass nach der Reform mehr Hände benötigt werden, zurückweist.

„Wenn man nun bei der kommenden Kommunalwahl wählen geht, dann wählt man zugleich Politiker, die in Zukunft eine größere Verantwortung im Bereich des Gesundheitswesens bekommen“, so Løkke im öffentlich-rechtlichen Rundfunk DR.

Die Aufgaben der Regionsratsmitglieder werden demnach auf Landespolitiker, Bürgermeister und Ausschussvorsitzende, die auch vom Volk gewählt worden sind, verteilt. „Was wiederum dafür sorgt, dass sich mehr Politiker im Gesundheitswesen engagieren“, so der Regierungschef.

Mehr lesen