Haushalt 2018

Kontrollgebäude an der Grenze

Kontrollgebäude an der Grenze

Kontrollgebäude an der Grenze

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
DF-Parteichef Thulesen möchte neue Grenzgebäude für die Grenzbeamten errichten. Foto: Scanpix

Die Forderungen der Dänischen Volkspartei werden erfüllt. Es werden wieder feste Gebäude an der Grenze errichtet.

Die Dänische Volkspartei (DF) hat sich beim Tauziehen mit der Regierung über den Haushalt 2018 mit ihrer Forderung durchsetzen können, dass an den Grenzübergängen Krusau, Fröslee, Pattburg und Rødbyhavn wieder Kontrollhäuschen errichtet werden – obwohl nach wie vor die Formulierung gilt, dass es sich an der deutsch-dänischen „Schengen-Grenze“ nur um vorübergehende Kontrollen handelt.

An den übrigen Übergängen sollen Stichprobenkontrollen unter Einsatz von Streifenwagen durchgeführt werden.

An sämtlichen 13 Übergängen an der deutsch-dänischen Grenze werden Kameras zur Erfassung der KFZ-Kennzeichen installiert, dazu war am Miniübergang bei Siltoft schon vor Wochen der erforderliche Mast montiert worden.

Mehr lesen