Politik

Heunicke will Mindestalter für Zigarettenkauf anheben

Heunicke will Mindestalter für Zigarettenkauf anheben

Heunicke will Mindestalter für Zigarettenkauf anheben

Ritzau/nlm
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) möchte, dass Tabakwaren in Zukunft nicht an Personen unter 25 Jahren verkauft werden können. Foto: Ritzau/Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Dänemarks Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Soz.) will, dass die Altersgrenze für den Kauf von Tabakwaren von 18 auf 25 Jahre angehoben wird. Die Radikalen (Rad. V.) und die Sozialistische Volkspartei (SF) stehen der Idee kritisch gegenüber.

Der Vorschlag der Regierung, dass Kinder und Jugendliche keine Zigaretten oder andere Tabakwaren kaufen können sollen, wenn sie im Jahr 2010 oder später geboren wurden, sorgte im Frühling dieses Jahres für großes Aufsehen. Der Widerstand der übrigen Parteien im Folketing und EU-Regeln haben das Umsetzen der Gesundheitsreform bisher verhindert. Dänemarks Gesundheitsminister Magnus Heunicke (Sozialdemokraten) möchte das Thema nach den Sommerferien jedoch aufs Neue diskutieren. Dieses Mal möchte er eine Vorlage diskutieren lassen, dass die Altersgrenze für den Kauf von Tabakwaren von 18 auf 25 Jahre angehoben werden soll.

Die Radikalen (Rad. V.) lehnen auch diesen Vorschlag ab, während die Sozialistische Volkspartei (SF) gespalten ist. Der Vorschlag zur Anhebung des Mindestalters beim Kauf von Tabakwaren von 18 auf 25 Jahren wird nur von der Einheitsliste (Enhedslisten) unterstützt.

„Wenn sich Personen über 18 dafür entscheiden, etwas zu machen, was sowohl doof als auch teuer ist, können wir sie nicht daran hindern“, sagt Stinus Lindgreen von den Radikalen, laut dem stattdessen der Preis für Tabakwaren noch weiter angehoben werden müsse. Die Radikalen fordern einen Preis von 90 Kronen pro Zigarettenpackung statt der derzeitigen 60 Kronen: „Höhere Preise haben eine große Bedeutung, vor allem für junge Menschen“, meint Lindgreen.

Zuletzt ergab eine Studie von „Statens Institut for Folkesundhed“, dass die Anzahl junger Raucherinnen und Raucher in den vergangenen Jahren in Dänemark bereits stark gesunken ist – in der Altersgruppe zwischen 16 und 19 Jahren sogar um 37 Prozent.

Die Maßnahmen, die in den vergangenen Jahren bereits durchgesetzt wurden, wie die Vorschrift der neutralen Einheitsverpackungen bei Zigaretten, der angehobene Preis pro Zigarettenschachtel sowie das Verbot, während der Unterrichtszeit an Schulen zu rauchen, scheinen somit bereits ihre Wirkung zu erzielen. Dies meint Niels Them Kjær, Chef für Maßnahmen gegen Tabakkonsum bei der Anti-Krebsorganisation „Kræftens Bekæmpelse“: „Wir haben einige Fortschritte gemacht, sind aber noch nicht am Ziel“, so Them Kjær.

Noch immer raucht jede vierte Person im Alter zwischen 20 und 24 Jahren. Bei den 16- bis 19-Jährigen rauchen 15 Prozent täglich oder gelegentlich.

Mehr lesen

Voices

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen
„Manga Bell und ein deutscher Mord“