Umfrage

Zwei von drei Bürgern haben wenig vertrauen in die Politiker

jt
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Jens Dresling/Ritzau Scanpix/Polfoto

Eine neue Umfrage zeigt, dass die dänischen Bürger den Politikern ihres Landes nicht vertrauen. Die Politiker haben ein Problem, meint ein Fraktionsvorsitzender.

Es steht schlecht um das Vertrauen in die Politiker Dänemarks. Fast zwei Drittel – 65 Prozent – der dänischen Bürger haben wenig vertrauen in die Politiker. Das zeigt eine neue Umfrage des Analyseinstitutes Wilke im Auftrag der Online-Zeitung Avisen.dk.

In der neuen Umfrage meint zudem jeder Zweite, dass er innerhalb des vergangenen Jahres erlebt hat, wie ein Politiker populistisch auftrat, sein Versprechen nicht eingehalten hat oder ein generelles schlechtes Benehmen in einer öffentlichen Debatte hatte.

Der Fraktionsvorsitzende der Volkssozialisten, Jacob Mark, räumt ein, dass die Politiker ein Problem haben. „Das Ergebnis der Umfrage zeigt uns, dass die Wähler eine zu ferne Distanz zwischen ihnen und Christiansborg empfinden. Das hört sich zwar Klischeehaft an, ist aber so“, erklärt Mark zu Avisen.dk.

Jan E. Jørgensen, einbürgerungspolitischer Sprecher der Partei Venstre, unterstreicht, dass das parlamentarische System durch die hohe Wahlbeteiligung bei den Parlaments-, Kommunal- und Regionswahlen in der Gesellschaft unterstützt wird. Wenn dann eine Mehrheit der Bürger trotzdem nicht den Politikern vertraue, dann hänge dies mit der Außerachtlassung von Versprechen zusammen, die so oft debattiert worden sei.

Mehr lesen