Kultur

König Arthur unter freiem Himmel

König Arthur unter freiem Himmel

König Arthur unter freiem Himmel

Dirk Thöming
Aarhus
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Moesgaard

Im Moesgaard-Museum bei Aarhus läuft bis Ende Juni ein Mittelalter-Spektakel als Freiluft-Vorstellung.

Je nach Wetter sollte man ein Regen-Cape, warme Kleidung und eine Decke dabeihaben. Darauf macht das archäologische Museum Moesgaard in der Ankündigung zu der Freiluft-Vorstellung „König Arthur“, die ab sofort bis Ende Juni läuft, aufmerksam. Hinter der Aufführung steht das Königliche Theater, Det Kongelige Teater, in Kopenhagen, das bereits vor zwei Jahren mit „Röde Orm“ in Moesgaard unter freiem Himmel vertreten war und einen riesigen Erfolg landete.

Das jetzige Stück dreht sich um die Mittelalter-Sage um König Arthur, dessen wahre Existenz von Forschern bezweifelt wird. Der sagenhafte Arthus soll in Britannien ab etwa 500 gegen eindringende Angeln, Jüten und Sachsen gekämpft haben. Die Geschichten über ihn wurden etwa seit dem 9. Jahrhundert verbreitet. Das Moesgaard-Museum verspricht, dass es in der spektakulär in Szene gesetzten Theaterversion um den actionreichen Kampf des Guten gegen das Böse gehen wird, in dem Trolle, Ritter, „hübsche Königinnen“ und „kolossale Kulissen“ für das nötige Ambiente sorgen.

Die Aufführungen finden an fünf Tagen die Woche jeweils ab 20.30 Uhr statt, sonntags und montags ist keine Theatervorführung. Ende der Vorstellung, inklusive Pause, ist gegen 23 Uhr.

„Nehmen Sie sich besser einen Tag Zeit“

Für Besucher des Theater-Spektakels gibt es, beim Vorweisen der entsprechenden Karten, 50 Prozent Rabatt beim Eintritt ins Museum. „Also - ergreifen Sie die Gelegenheit beim Schopf und nehmen Sie sich einen freien Tag für den Besuch unserer preisgekrönten Ausstellung mit Erzählungen und Gegenständen aus Dänemark und der Welt, die uns umgibt“, wirbt das Museum.

Tatsächlich gibt es in Moesgaard umfangreiche Ausstellungen zur Steinzeit, Bronzezeit, Eisenzeit und Wikingerzeit, mit denen man einige Stunden verbringen kann. Das Besondere ist, dass die Geschehnisse in „szenografischen und dramatischen Erzählungen“ präsentiert werden. Das Museum ist nicht ohne Grund als Sehenswürdigkeit mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet worden – der höchsten möglichen Kategorie.

Moesgaard Museum bei Aarhus. Foto: Jon Thulstrup

Eigene Forschung und Lehre

Das Moesgaard-Museum hat die archäologische Verantwortung für die Region Aarhus und hat zugleich den Status eines Spezialmuseums. Das bedeutet, dass die Archäologen des Museums selbst im In- und Ausland archäologische Forschungen betreiben. Forschung und Lehre werden in einer Zusammenarbeit mit der Aarhuser Universität betrieben. Das alte Herrenhaus Moesgaard, wo es früher auch Ausstellungen des Museums gab, dient als Unterrichtsort.

Das heutige Museumsgebäude wurde 2014 eingeweiht. Die festen Ausstellungen eröffnen neue Blickwinkel auf die Urzeit sowie die frühzeitlichen Menschen und die verschiedenen Völker der Erde. Darüber hinaus gibt es wechselnde Sonderausstellungen, die die beeindruckensten Kulturüberlieferungen der Welt präsentieren.

Hinter den Kulissen des Theaters

Im Zusammenhang mit einem Museumsbesuch und auch mit dem Theaterstück gibt es verschiedene begleitende Angebote. So kann für 80 Kronen eine Führung hinter die Kulissen der Freiluft-Aufführung bestellt werden.

„Es gibt Informationen über die Kostüme, Techniken und die Gedanken, die hinter dem Theaterstück liegen. Wir wollen den Kern von König Arthur und einer 3.000-jährigen Rüpel-Kultur erfassen“, erklärt das Museum. Die Führungen finden ab 17 und 19 Uhr statt.

Unabhängig vom Theaterstück gibt es in Moesgaard zurzeit auch geführte Rundgänge in die Ritterzeit. Diese finden sonntags ab 13 Uhr statt und dauern jeweils 30 Minuten. „Bewahre uns vor dem Bösen - eine Erzählung über einen Ritter“ lautet der Titel. Es wird die Frage gestellt, ob das Bild der edlen Ritter heute nicht etwas revidiert werden müsste.

Mehr lesen

Leitartikel

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
„Trinkwasser schützen “