Urlaubszeit in Dänemark

Viele Dänen zieht es nach Südeuropa – Experten warnen vor Hitzewelle

Viele Dänen zieht es nach Südeuropa – Experten warnen vor Hitzewelle

Viele Dänen zieht es nach Südeuropa – Experten warnen vor Hitzewelle

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Ferien in Dänemark: Viele Dänen zieht es dieser Tage nach Südeuropa. Doch dort steht eine Hitzewelle kurz bevor. Experten warnen.

Ferien in Dänemark: Viele Dänen zieht es dieser Tage nach Südeuropa. Doch dort steht eine Hitzewelle kurz bevor. Experten warnen.

Urlaubsland Dänemark: Doch vielen Dänen selbst ist das Wetter in ihrer Heimat derzeit zu unbeständig, sie zieht es in den Süden. „Ja, es sind mehr als normalerweise“, sagt Torben Andersen, Kommunikationschef bei Spies, dem größten dänischen Reiseunternehmen.

Doch die vielen Dänen, die für Sonne und Wärme nach Südeuropa fliegen, riskieren eine Überdosis. Denn es zeichnet sich in den kommenden Wochen eine extreme Wärme in der Mittelmeer-Region ab, sagt Lars Henriksen vom Dänischen Meteorologischen Institut (DMI). Es könne in Spanien, Portugal, Italien und Griechenland sehr schlimm werden, so der Experte. Er prognostiziert Temperaturen von bis zu 45 Grad.

Spanien ist eines der dänischen Ferienziele, dass so gut wie ausverkauft ist. Das Land hat im Laufe des Sommers bereits eine Hitzewelle erlebt und war kurz davor einen neuen historischen Wärmerekord aufzustellen.

Terror-Frei

„Es ist fast unmöglich noch eine Reise nach Spanien zu bekommen. Ganz Europa will nach Spanien, weil es ein sicheres Land ist, wo es noch keine Terroranschläge gab“, so Andersen zur Nachrichtenagentur Ritzau.

Auch Griechenland erlebt nach den wirtschaftlichen Krisen der Vergangenheit und den Flüchtlingsströmen auf den Inseln in der Ägäis eine Renaissance.

Doch viele Dänen vertragen die Hitze im Süden nicht. „Wir haben in den vergangenen zwei Wochen zehn Fälle erlebt, bei denen dänische Touristen wegen eines Sonnenstiches, Übelkeit oder eines Hitzschlags ins Krankenhaus mussten“, so Mark Bartram, Kommunikationschef bei „Europæiske Rejseforsikring“.

Er empfiehlt allen Urlaubern sich im Schatten aufzuhalten und viel zu trinken. „Am besten ist es, sich die spanische Siesta-Kultur zu eigen zu machen“, sagt Bartram.

Mehr lesen