Winterferien

So kommst du stressfrei in den Skiurlaub

dodo
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Helmuth Rier/ Scanpix Ritzau

Die Verkehrsbehörde rechnet zwar nicht mit größeren Staus zum Ferienbeginn, wer aber dennoch ohne Probleme am Urlaubsort ankommen will, sollte einige Vorbereitungen treffen. Der Verband der dänischen Autofahrer weiß, welche.

Viele Dänen haben ihre Skibrillen bereits geputzt und ihre warme Unterwäsche im Koffer verstaut: Am Freitag beginnen in Dänemark die Winterferien, und viele Familien machen sich direkt auf den Weg, diese in den Skigebieten in Nord- und Südeuropa zu verbringen.

Doch wie sieht es mit der Stauprognose aus? Drohen mir schon zu Beginn der Ferien stressige Wartezeiten auf der Autobahn? Und wann ist der beste Zeitpunkt, um loszufahren? Die dänische Verkehrsbehörde beruhigt: Egal, ob das Navigationssystem einen Richtung Norden nach Schweden oder Norwegen führt oder nach Südeuropa in die Alpen, sie rechnet nicht mit größeren Behinderungen.

„Der Verkehr wird sich verteilen, sodass nicht mit größeren Problemen zu rechnen ist. Eine Empfehlung ist jedoch, nicht gleich am Freitagmittag zur Hauptverkehrszeit loszufahren, sondern am besten bis nach 18 Uhr zu warten“, schreibt Nicholas Petersson, Wachhabender beim Vejdirektorat, auf der Homepage der Behörde. Lediglich an der dänisch-deutschen Grenze bei Pattburg werde mit kleineren Staus gerechnet.

Verkehrslage im Auge behalten

Petersson rät dazu, die Verkehrslage über das Internet auf trafikinfo.dk, dem Stauservice der Verkehrsbehörde, im Auge zu behalten, um bei kurzfristigen Staus durch Unfälle oder Ähnliches, seinen Abfahrtstermin zu verschieben oder eine alternative Route zu wählen.

Doch auch wenn die Straßen frei sind, muss die Ausrüstung stimmen, um schnell und heil am Skiort anzukommen. Gute Winterreifen sind deshalb das Wichtigste, so die Aussage des Verbandes der dänischen Autofahrer (FDM), egal, wohin die Reise geht.

Egal wo es hingeht, in den Skiurlaub sollte man immer mit Winterreifen fahren. Foto: Hans Meineche/Ritzau Scanpix

„Das Beste, was man tun kann, ist, die Winterreifen bereits vor der Reise zu montieren. Es ist einfach so viel leichter, wenn man es auf der eigenen Einfahrt macht, als irgendwo auf einem norwegischen Feld in einem Schneesturm“, so Dennis Lange, Berater beim FDM.

Nur mit Winterreifen

Während Winterreifen in Schweden vom 1. Dezember bis 31. März vorgeschrieben sind, wenn die Temperaturen unter null Grad liegen, gilt diese gesetzliche Verpflichtung in anderen Ländern wie Norwegen nicht. Trotzdem sollte man, so FDM, nie mit Sommerreifen in den Skiurlaub fahren. Auch Schneeketten sollten, obwohl sie nicht verpflichtend sind, immer im Auto bereitliegen.

Folgende Dinge sollten vor dem Start in den Winterurlaub noch überprüft und eingepackt werden:

  • frostsicheres Scheibenwischwasser (bis minus 21 Grad)

  • das Smartphone aufladen

  • Handschuhe, Knieschützer und Stirnlampe zum Anbringen von Schneeketten

  • Die Nummer des Abschleppdienstes bereithaben oder eine App installieren

  • Warndreieck und Sicherheitsweste

Batterie überprüfen

Und wer mitten im Skiurlaub vermeiden möchte, dass sein Auto nicht mehr anspringt, der überprüft vor dem Urlaub auch noch einmal seine Batterie. Sitzheizungen, Klimaanlagen, Navigationssysteme und viele andere Geräte beanspruchen die Batterie eines Autos. Gleichzeitig verkürzt vor allem Kälte die Lebensdauer der Energiespender drastisch. Vor allem, wenn das Auto während des Urlaubs lange stillsteht.

Mehr lesen

Klimawandel

„Klima - en folkesag“

Uwe Lindholdt Danmarks Naturfredningsforening i Aabenraa Kommune Klimagruppen