Studie

Das Smartphone ist für die Dänen nicht mehr wegzudenken

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

88,6 Prozent der Dänen besitzen im Jahr 2017 ein Smartphone. Tendenz steigend. Eine neue Studie hat das Nutzungsverhalten in Dänemark untersucht – und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

88,6 Prozent der Dänen besitzen im Jahr 2017 ein Smartphone. Tendenz steigend. Eine neue Studie hat das Nutzungsverhalten in Dänemark untersucht – und kommt zu erstaunlichen Ergebnissen.

Das Smartphone ist für die Dänen nicht mehr wegzudenken. So lautet das eindeutige Ergebnis einer Studie, die das Analyseunternehmens Kantar Gallup über mehrere Jahre für Danske Medier Reaearch og Kreativitet & Kommunikation angefertigt hat. Diese beleuchtet das Nutzungsverhalten und die Verbreitung mobiler Geräte in Dänemark.

Betrachtet man die Smartphone-Nutzung eines Dänen im Laufe eines Tages, ist dieser laut Studie im Durchschnitt 26 Minuten in sozialen Netzwerken unterwegs, verbringt durchschnittlich 22 Minuten mit dem Hören von Musik, spielt 22 Minuten Spiele und schaut 19 Minuten TV oder Videos. Allein letzteres hat im vergangenen Jahr um 30 Prozent zugenommen.

Erstmals wurden die Dänen 2017 auch gefragt, auf welche Apps sie am wenigsten verzichten können. Das Ergebnis überrascht: Nicht soziale Medien landeten auf dem ersten Platz, sondern die Bezahl-App MobilePay mit 39 Prozent. Erst danach folgen Facebook (29 Prozent), Messenger-Apps (20 Prozent), G-Mail (17 Prozent) und Google Maps (16 Prozent).

Auch die Zahl der Smartphone-Nutzer steigt in Dänemark seit Jahren immer weiter an. Hatten 2011 noch 37,9 Prozent der Dänen ein Smartphone, sind es im Jahr 2017 bereits 88,6 Prozent. Doch welche Smartphones nutzen die Dänen? Auch da gibt es ein klares Ergebnis. Fast die Hälfte aller Dänen (49 Prozent) nutzt das I-Phone von Apple. Samsung (24 Prozent) und Huawei (8 Prozent) folgen auf den Plätzen Zwei und Drei.

Mehr lesen