Untersuchung zeigt

Nicht in Kopenhagen zu studieren, bringt Vorteile

Nicht in Kopenhagen zu studieren, bringt Vorteile

Nicht in Kopenhagen zu studieren, bringt Vorteile

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Bis zu 286.000 Kronen können Studenten laut einer neuen Untersuchung während eines fünfjährigen Studiums sparen, wenn sie in Sonderburg statt Kopenhagen studieren. Experten raten deshalb, bei der Studienwahl nicht nur nach dem Wunschfach zu entscheiden, da das gesparte Geld bedeutende Vorteile während und nach dem Studium bringe.

Am 5. Juli um 12 Uhr endet die Bewerbungsfrist an den Universitäten und Weiterbildungseinrichtungen in Dänemark. Dabei ist es für die Studienanfänger nicht nur von großer Bedeutung, für welchen Studiengang sie sich entscheiden, sondern ebenso wichtig ist auch die Wahl des Studienortes – und das vor allem aus wirtschaftlicher Sicht.

Sonderburger Studenten sparen am meisten

Das Immobilienportal Akutbolig.dk hat in einer neuen Untersuchung die Quadratmeterpreise von Mietwohnungen in allen dänischen Universitätsstädten verglichen. Das Ergebnis: Wer einen anderen Studienort als Kopenhagen wählt, kann eine Menge Geld sparen. Die Einsparungen liegen zwischen 2.500 und 50.000 jährlich im Vergleich zur Hauptstadt. Verglichen mit dieser haben Studenten, die in Esbjerg oder Aalborg studieren, 34.000 bis 37.000 Kronen mehr in der Tasche pro Jahr. Das bedeutet, wer in Aalborg statt Kopenhagen studiert, spart bei einem fünfjährigen Studium 185.000 Kronen. Bei einem Studium in Sonderburg sind es in fünf Jahren sogar 286.000 Kronen.

Weniger Arbeit, mehr Reisen

Der Direktor von Akutbolig.dk, Daniel Juhl rät Studenten daher bei ihrer Studienwahl, auch den Ort mit einzubeziehen. „Das kann einen großen Unterschied für die Studienzeit machen. Für die Studenten bedeutet dies zum Beispiel weniger Arbeit und mehr Reisen“, so Juhl.

Ann Lehmann Erichsen, Ökonomin bei Nordea, sieht noch einen anderen entscheidenden Vorteil für einen anderen Studienort als Kopenhagen. Sie merkt an, dass die Studenten so deutlich weniger Studienschulden aufnehmen müssen, die sich wiederum nach dem Studium darauf auswirken, wie viel Geld sich die fertigen Studenten unter anderem für ein eigenes Haus oder ähnliches bei der Bank leihen können. „Kommt man ohne Schulden zur Bank, kann man sich mehr Geld leihen – das kann einen großen Unterschied machen,“ so die Ökonomin.

Mehr lesen