Gesellschaft

Dänen essen deutlich zu viel Süßes

Dänen essen deutlich zu viel Süßes

Dänen essen deutlich zu viel Süßes

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Bürgerinnen und Bürger in Dänemark essen deutlich mehr Süßigkeiten als sie sollten Foto: Kasper Heden Andersen/Ritzau Scanpix

Eine Untersuchung der DTU zeigt, dass die Bürgerinnen und Bürger bis zu viermal mehr Chips, Süßigkeiten und Alkohol konsumieren als eigentlich empfohlen.

Die wichtigste offizielle Ernährungsrichtlinie besagt, dass jeder den Konsum von süßen, salzigen und fettigen Lebensmitteln möglichst reduzieren sollte. Eine neue Untersuchung der Ernährungsgewohnheiten in Dänemark von der Dansk Tekniske Universitet (DTU) zeigt nun, dass dies vielen Dänen sehr schwerfällt.

Die Forscher haben berechnet, dass circa 20 Prozent der durchschnittlichen Energiezufuhr der Bürgerinnen und Bürger aus sogenannten „leeren Kalorien“ aus Süßigkeiten, Schokolade, Pommes, Kuchen, Soda, Bier und Wein bestehen. Der Anteil sollte laut Experten allerdings nicht mehr als 5 Prozent ausmachen.

Portionsangabe als Hilfe

Um es den Bürgern einfacher zu machen, haben die Forscher nun ermittelt, wie groß die Portionen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und ältere Menschen sein sollten, wenn sie die offiziellen Ernährungsrichtlinien befolgen möchten.

„Für die meisten von uns wird es eine Herausforderung sein, die Süßigkeiten so stark zu reduzieren, aber Portionsberechnungen sind eine gute Inspiration, weil wir so eine sehr konkrete Vorstellung davon bekommen, wie viel - oder wenig - wir über eine Woche verteilt essen sollten“, so Anne Pøhl Enevoldsen von der Nahrungsmittelbehörde in einer Pressemitteilung.

Die Berechnungen zeigen, dass niemand, unabhängig vom Alter, mehr als einen halben Liter Saft oder Soda pro Woche trinken sollte – die Jüngste und Ältesten sogar noch weniger.

Wöchentliche Höchstgrenze

„Das wirklich große Problem ist, dass leere Kalorien wie Süßigkeiten und Kuchen die gesunden Lebensmittel aus der Ernährung verdrängen. Wenn Dänen ihre Aufnahme begrenzen wollen, müssen sie wissen, 'wie viel zu viel ist'. Deshalb haben wir einen Leitfaden für leere Kalorien berechnet und Höchstgrenzen für die wöchentliche Aufnahme festgelegt“, so Pøhl Enevoldsen.

Foto: Fødevarestyrelsen

Gemäß diesen Berechnungen sollten Kinder zwischen 7 und 9 Jahren maximal fünf „kleine Portionen“ Süßes in der Woche konsumieren, wobei eine kleine Limonade, acht Stücke Süßigkeiten und ein kleines Stück Kuchen jeweils eine kleine Portion bedeuten. Frauen zwischen 18 und 60 Jahren sollten maximal fünf „normale Portionen“ Süßes zu sich nehmen. Das können jeweils beispielsweise anderthalb Gläser Wein oder Bier, ein Stück Kuchen, vier Stücke Schokolade oder ein paar Chips sein. Männer zwischen 18 und 60 Jahren sollten nicht mehr als sieben der normalen Portionen in der Woche konsumieren.

Dänen und Süßigkeiten:

  • Leere Kalorien ohne Vitamine und Mineralstoffe machen durchschnittlich 17 bis 22 Prozent der Energiezufuhr der dänischen Bürger aus.

  • Süßigkeiten, Schokolade und Kuchen sind die Hauptquelle für leere Kalorien, gefolgt von Limonade (bei Kindern) und alkoholischen Getränken (bei Erwachsenen).

  • Dänen kaufen durchschnittlich 6,6 Kilogramm Süßigkeiten und 5,7 Kilogramm Schokolade pro Jahr. Dänemark nimmt beim Einkauf von Süßigkeiten weltweit den ersten Platz ein.

  • Wenn die Einkäufe von Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen, Eis, Desserts und Snacks zusammengerechnet werden, kauft jeder dänische Bürger durchschnittlich 35 Kilogramm Süßigkeiten pro Jahr.

Mehr lesen