Kult-Hotdog

Konkurrenz für Annies Kiosk – von Annies Schwester

Konkurrenz für Annies Kiosk – von Annies Schwester

Konkurrenz für Annies Kiosk – von Annies Schwester

Henrik Dürr/JV/kjt
Süderhaff/Sønderhav
Zuletzt aktualisiert um:
Bente Hartmeyer, Schwester der Imbissikone Annie Bøgild, macht in Süderhaff ihre eigene Bude auf. Foto: Claus Thorsted/JV

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Paukenschlag in der Hotdog-Szene von Süderhaff: Die Schwester der „Annies Kiosk“-Gründerin eröffnet ihre eigene Imbissbude.

Bente Hartmeyer war noch zu Lebzeiten ihrer Schwester Annie Bøgild im legendären Süderhaffer Imbiss „Annies Kiosk“ angestellt und arbeitete dort auch unter dem neuen Inhaber Jens Enemark, ehe sie im Mai einen anderen Weg einschlug und beim Imbissbetrieb „Als Pølser & Isbar“ in Höruphaff (Høruphav) anheuerte.

Nun gibt es mit Bente Hartmeyer ein Wiedersehen in Süderhaff.

Wie „JydskeVestkysten“ berichtet, wird sie den Standort des Imbisswagens „Fjordens Perle“ übernehmen, der bislang unter Federführung von Lokalmatador Søren Jessen nur einen Steinwurf von Annies Kiosk entfernt betrieben wurde.

Start am 10. September

„Fjordens Perle schließt permanent, weil der Inhaber Søren Jessen Anfang des Jahres einen schlimmen Unfall hatte. Das eröffnete mir die Möglichkeit, den Platz in Süderhaff zu mieten. Am 10. September öffnet dort ‘Bentes Pølser & Isbar’. Seit dem Tod meiner Schwester hatte ich den Wunsch, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Die Gelegenheit hat sich nun geboten“, so Bente Hartmeyer, die 36 Jahre lang bei Annies Kiosk tätig war.

Der Vorteil mit ihrem eigenen Imbissladen: Bente Hartemeyer wohnt in unmittelbarer Nähe.

Der Imbiss soll das ganze Jahr über geöffnet sein.

Genug Platz 

Jens Enemark, Betreiber von Annies Kiosk, hat das Vorhaben seiner ehemaligen Mitarbeiterin mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen.

„Wir wünschen Bente alles Gute, und wenn wir wieder normale Zustände haben, dann ist zweifelsohne für uns beide Platz“, so Enemark zu „JydskeVestkysten“.

Die offizielle Einweihung am 10. September erfolgt ab 14 Uhr mit Sonderangeboten und Livemusik.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Hjertelig tak, Paul Sange“