Arbeitsplätze

Jobfest der dänischen Industrie – im Ausland

Peter Lassen
Peter Lassen Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Rund 85.000 Arbeitsplätze wurden von Dänemark seit der Jahrtausendwende ins Ausland verlegt – die meisten davon in der Industrie. Zurückgeholt wurden dagegen kaum welche, zeigen Zahlen von Danmarks Statistik.

Das Jobfest der Industrie findet im Ausland statt. Laut einer Analyse der dänischen Statistikbehörde Danmarks Statistik sind seit kurz nach der Jahrtausendwende rund 85.000 dänische Jobs ins Ausland verlegt worden. Davon sind bis zu 48.000 Arbeitsplätze aus der Industrie.

Das sei bemerkenswert, so der Chefanalytiker von Nykredit, Tore Stramer, zumal die Beschäftigung in der Industrie in Dänemark in der gleichen Periode um knapp 112.000 Arbeitsplätze zurückgegangen sei. Der Aufschwung der dänischen Industrie finde also im Ausland statt.

Die Statistiker stellen aber gleichzeitig fest, dass die Ausflaggung erheblich abgenommen hat – von durchschnittlich 6.300 Jobs pro Jahr auf weniger als 3.000 in den vergangenen Jahren. Nur ganz wenige Firmen haben Arbeitsplätze zurückgeholt ins Land. In der Periode 2014 bis 2016 drehte es sich um weniger als 200 Jobs, so Danmarks Statistik.

Outscoring-Firmen haben dazu beigetragen, dass der Anteil ungelernter Kräfte markant gefallen ist. Im Gegenzug haben diese aber auch den Anteil von Fachkräften gesteigert.

Mehr lesen