EU

In Dänemark Überkapazität bei Müllverbrennung

Volker Heesch
Volker Heesch Hauptredaktion
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Müllverbrennung
Eine Müllverbrennungsanlage in Deutschland. Foto: dpa

In Europa soll künftig mehr Abfall wiederverwertet werden. Die dänischen Ziele sind ebenfalls ambitioniert – doch wird hierzulande zugleich immer mehr Müll zum Verbrennen aus dem Ausland importiert.

Vor wenigen Tagen haben sich die EU-Staaten, die EU-Kommission und das Europaparlament auf mehr Wiederverwertung von Abfallstoffen geeinigt. Zugleich soll der vorbeugende Einsatz verstärkt werden, damit gar nicht mehr so viele Einwegverpackungen oder Plastiktüten wie bisher im Müll landen.

In Dänemark gilt bereits die Zielsetzung, dass bis 2022 die Hälfte des Abfalls der Wiederverwertung zugeführt werden muss.

Die dänische Energiebehörde Energistyrelsen hat eine Untersuchung vorgelegt, dass in Dänemark heute und bis 2025 die Müllverbrennungswerke eine viel zu große Kapazität haben – vor allem, wenn künftig weniger Müll anfällt. Es wird kritisiert, dass immer mehr Verbrennungsmüll aus dem Ausland nach Dänemark kommt, 350.000 Tonnen 2015.

Mehr lesen