CORONAVIRUS

Sieben Corona-Fälle bei Rendsburger Spedition

Sieben Corona-Fälle bei Rendsburger Spedition

Sieben Corona-Fälle bei Rendsburger Spedition: 80 Mitarbeite

Frank Höfer
Rendsburg
Zuletzt aktualisiert um:
Das Gesundheitsamt hat für 80 Mitarbeiter der Spedition häusliche Isolation angeordnet. Foto: DPA

In Rendsburg wurde bei mehreren Mitarbeitern einer Spedition das Coronavirus festgestellt. 80 Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne.

In einer Spedition im Norden von Rendsburg gibt es sieben bestätigte Corona-Infektionen unter Mitarbeitern. Das Unternehmen ist Partner der Hermes Einrichtungs Service GmbH, wie ein Hermes-Sprecher am Montag auf Anfrage von shz.de mitteilte.

Wir wurden am 29. April über die Sachlage informiert. Hermes-Bereichsleiter Martin Wieland

Hermes-Bereichsleiter Martin Wieland

„Wir wurden am 29. April über die Sachlage sowie die behördlich angeordneten Maßnahmen informiert“, sagte Hermes-Bereichsleiter Martin Wieland. Das Gesundheitsamt habe für sämtliche rund 80 Mitarbeiter der Speditionsfirma vorsorglich eine häusliche Quarantäne bis vorerst Freitag, 7. Mai, angeordnet.

Zwei-Mann-Teams liefern zum Beispiel Flachbild-Fernseher aus

Die Zwei-Mann-Teams des „Hermes Einrichtungs Service“ (55 Depots in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden) beliefern Endkunden mit Möbeln, Elektrogroßgeräten sowie sonstigen schweren und sensiblen Gütern, etwa Flachbild-Fernseher. Alle Versender und Endkunden, die auf die Zustellung ihrer Sendungen warten, wurden nach Angaben von Wieland informiert.

56 Corona-Infizierte in Rendsburg

In der Corona-Statistik des Kreises Rendsburg-Eckernförde waren am Montag 56 Personen verzeichnet, die mit einer Covid-19-Infektion zu kämpfen haben. Im Ranking der am stärksten betroffenen Kommunen auf Kreisebene liegt die Kanalstadt deutlich an der Spitze – gefolgt von Kronshagen bei Kiel mit 20 positiv Getesteten. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den gesamten Kreis beträgt 41,2.

Mehr lesen