Unsere digitale Zukunft

Teil 3: Immer mehr Inhalte

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Den Nordschleswiger gibt es in vielen Formen.
Foto: DN

Das digitale Angebot des Nordschleswigers wächst Stück für Stück. Und so werden peu à peu immer mehr nicht mehr nur die großen lokalen Geschichten auf unserer Webseite zugänglich machen, sondern auch einen Überblick über die kleinen Geschichten und Termine aus Minderheit, Kultur, Stadtrat oder dem Polizeibericht anbieten.

Schon heute erreichen wir mit nordschleswiger.dk täglich mehrere Tausend Menschen. Einzelne Artikel schaffen es sogar in den zweistelligen Tausenderbereich. Das ist deutlich mehr, als wir mit der Papierzeitung erreichen. Doch Reichweite allein ist nicht unser Ziel. Wir sind vor allem für die Minderheit da und wollen sie und ihre Nachbarn in Nordschleswig (übereinander) informieren und vernetzen. Um das digital noch mehr als bisher zu schaffen, wollen wir Schritt für Schritt mehr unserer lokalen Inhalte tagesaktuell online veröffentlichen.

Was wir heute auf nordschleswiger.dk anbieten, ist also noch längst nicht alles, was möglich wäre und was ab 2021, wenn wir keine Papierzeitung mehr herstellen, Wirklichkeit wird.

So werden wir peu à peu nicht mehr nur die großen lokalen Geschichten auf unserer Webseite zugänglich machen, sondern auch einen Überblick über die kleinen Geschichten und Termine aus Minderheit, Kultur, Stadtrat oder dem Polizeibericht anbieten. Wir arbeiten hart daran, das Online-Angebot so leserfreundlich wie möglich zu gestalten – und in dem Maße wie die Leserzahlen und der Umfang des Inhaltes zunehmen, wollen wir das Leseerlebnis verbessern.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Schöne Zahlen“