Grenzgenial

Schüler lernen Deutsch in der virtuellen Welt

Schüler lernen Deutsch in der virtuellen Welt

Schüler lernen Deutsch in der virtuellen Welt

Nordschleswig/Apenrade/Tondern
Zuletzt aktualisiert um:
Adeline Raahauge Muntenjon und Anne-Sofie Dideriksen wollen Schülerinnen und Schülern spielerisch die deutsche Sprache beibringen. Foto: Grenzgenial

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Spielend Deutsch lernen: Das Unterrichtsportal Grenzgenial und Mind Factory by Ecco haben ein neues Angebot für den Deutschunterricht entwickelt.

„Guten Tag, ich hätte gerne vier Brötchen und ein Schwarzbrot.“

In einem dänischen Bäckerladen im Grenzland gehören die deutschen Besucher dazu, wie das Mehl im Brot. Daher ist es wichtig, die deutsche Sprache zu beherrschen. Nicht nur beim Bäcker, sondern in vielen anderen Läden und Unternehmen, die mit Deutschland Geschäfte machen.

Dies haben Grenzgenial, das Deutschunterrichtsportal des „Nordschleswigers“, und die Mind Factory by Ecco in Tondern zum Anlass genommen, ein ganz neues digitales Angebot zu entwickeln: Digi-Deutsch besteht vorläufig aus zwei Unterrichtsverläufen in denen dänische Schülerinnen und Schüler in der Virtual Reality Deutsch lernen.

Virtueller Bäckerladen

Zurück zum Bäckerladen: Die Bäckerei im Kvickly-Supermarkt in Tondern (Tønder) ist mit einer 360-Grad-Kamera fotografiert worden, und nun können sich die Schüler in einer App am Smartphone oder am Computer im Laden herumbewegen. Außerdem können sie Vokabeln und Verkaufsdialoge selbst programmieren.

„Die Jugendlichen kennen diese virtuelle Welt, und sie dient ihnen als Motivation, sich darin zu bewegen und spielend Deutsch zu lernen. Die Technologie unterstützt den Lernprozess, ohne die ganze Aufmerksamkeit der Schüler auf sich zu ziehen“, erklärt Adeline Raahauge Muntenjon, Projektleiterin und Entwicklerin von Grenzgenial.

Die Jugendlichen werden durch Digi-Deutsch spielend an die deutsche Sprache herangeführt. Foto: Grenzgenial

6. Klasse auf dem Schulhof

Die Bäcker-Welt ist für den Unterricht in den 8. Klassen gedacht, während für die 6. Klassen ein Schulhof-Milieu virtuell eingerichtet worden ist.

Aber warum dann nicht gleich mit den Schülern auf den Schulhof gehen?

„Weil du an der Schule nur einen Schulhof hast. Beim Gestalten der virtuellen Schulhöfe kann sich jede Schülerin ihren eigenen Schulhof bauen und dazu Vokabeln und Audiodateien programmieren. Damit setzt sich jeder Schüler mit der Sprache auseinander. Das ist eine ganz andere Motivation, weil die Schülerinnen und Schüler dadurch zeigen können, was sie alles können“, erklärt Muntenjon.

Der virtuelle Raum wird lebendig

Für beide Verläufe gilt, dass die Schülerinnen und Schüler abschließend ihre virtuellen Räume in einer Virtual-Reality-Brille ansehen und besuchen können. Durch das Anklicken der dort programmierten Gegenstände und Personen, können die Schüler nun die deutschen Produktionen sehen und hören.

Ab August machen die ersten Schulen in Nordschleswig Probeläufe mit Digi-Deutsch.

Projektleiterin: „Für Deutsch motivieren“

„Grenzgenial setzt gerne auf neue Technologien, um Schüler für Deutsch zu motivieren. Außerdem versuchen wir stets authentisches Material für den Deutschunterricht zu entwickeln“, erklärt Adeline Muntenjon.

Sie arbeitet mit der Leiterin der Mind Factory by Ecco, Anne-Sofie Dideriksen zusammen.

„Mind Factory ist die Verbindung zwischen Technologien und deren Anwendung in lokalen Unternehmen wichtig sowie die Beziehung zwischen Jugendlichen und lokalen Unternehmen“, erklärt Dideriksen.

Anne Sofie Dideriksen und Adeline Muntenjon gehen im Deutschunterricht neue Wege. Foto: Grenzgenial

Lebenslanges virtuelles Lernen

Virtuelle Programme werden immer häufiger auf dem Arbeitsmarkt eingesetzt, zum Beispiel bei Schulungen von Mitarbeitern in Bereichen wie Marketing, Gesundheit und Pflege, so Anne-Sofie Dideriksen.

Sie hat keine Bedenken, dass das Angebot zu technisch oder futuristisch ist. Die Kinder und Jugendlichen bewegen sich bereits in dieser Welt, und der Hintergedanke bei Digi-Deutsch ist, dass die Schülerinnen und Schüler sich intensiv mit der deutschen Sprache befassen, ohne es zu merken.

Zugriff auf Material

Das komplette Material beinhaltet eine leichte Einführung für Schüler und die VR-Welt, Arbeitsbögen mit einer schrittweisen Anleitung und begleitenden Erklärvideos, sowie einem Leitfaden für die Lehrkraft.

Das digitale Design wird von den Jugendlichen in der App Co-Spaces programmiert, auf das die meisten Schulen in Dänemark durch das sogenannte Skoletube Zugriff haben.

Partner in Digi-Deutsch

Grenzgenial: Das Unterrichtsportal Grenzgenial.dk bietet Lernenden und Lehrenden von der 7. bis zur 10. Klasse Material für den Deutschunterricht an dänischen Schulen. Ab dem kommenden Schuljahr findet sich auf der Plattform auch Unterrichtsmaterial für den frühen Sprachgebrauch. Außerdem liegt dort auch Geschichtsmaterial aus dem deutsch-dänischen Grenzland.

Mind Factory by Ecco: Bietet den Klassen 6 bis 9 an den Volksschulen in Tondern Unterrichtsangebote mit Fokus auf Kreativität, Innovation und neue Technologien. Dabei schafft Mind Factory eine Verbindung zwischen den Schülern und der Wirtschaft vor Ort. Unterstützung hatte Mind Factory in diesem Projekt von Deutschlehrerin Heidi Iwersen von der Tønder Overbygningsskole.

Mehr lesen

Leitartikel

Kerrin Jens
Kerrin Jens Hauptredaktion
„Leute von Nordgaard“