Neuer Akt

US-Legende Prine als Zugpferd

Monika Thomsen
Monika Thomsen Journalistin
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
John Prine ist auf dem kommenden Tønder Festival zu hören und sehen. Foto: Pressefoto

Ende August gibt es beim Tønder Festival ein Wiederhören und -sehen mit John Prine. Die Kultband "The Savage Rose" spielen das Eröffnungskonzert.

Als Hauptname für das Tønder Festival Ende August 2019 wird mit John Prine, einer der ganz großen Liedermacher aus den USA, auf der Bühne stehen. Prine bot 2015 beim Abschlusskonzert in Tondern musikalischen Hochgenuss. „Uns ist mit John Prine wieder ein Fang gelungen und der 72-jährige Oldtimer ist nach wie vor vital und vermag es, hervorragende Lieder zu schreiben“, gibt die musikalische Leiterin des Festivals, Maria Theessink mit Freude bekannt.

Seit 13 Jahren wieder erstes Album

Mit „Tree of Forgiveness“ schickte der Songschreiber 2018 seit 13 Jahren erstmals wieder ein Album mit neuen Songs auf den Markt. Die Musikkritiker sind begeistert und meinen, dass er damit seine Position als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Liedermacher unterstreicht. Die Latte der Künstler, die er inspiriert hat, ist lang. Dazu gehören u. a. Bob Dylan, Kris Kristofferson und Johnny Cash.

Wer im kommenden Jahr in Dänemark den erfolgreichen Musiker, der für die Rock & Roll Hall Of Fame 2019 nominiert ist, erleben will, der muss sich ein Festival-Ticket sichern. Prine gibt ausschließlich in Tondern ein Konzert. Nach der krankheitsbedingten Absage 2017 hat die dänische Band The Savage Rose für 2019 ihr Kommen zugesichert. „Nun kehren sie zurück und werden am 22. August das Tønder Festival 2019 eröffnen“, erläutert Theessink.

The Savage Rose mit der 70-jährigen Frontfrau Annisette Koppel gehöre zu stärksten und zähsten Bands in der dänischen Musikszene. Die Band feierte 2017 ihr 50-jähriges Bestehen.

Neue Publikumsmagneten

Nach 2018 gibt es ein Wiedersehen mit der schottischen Gruppe Skipinnish. Zu den zugkräftigen Namen, die früher in Tondern gewesen sind, gehören Kate Rusby aus Großbritannien und die Schottin Julie Fowlis.


Vorfreude gibt es auch für den Auftritt der verhältnismäßig neuen Band The Ghost of Paul Revere aus Main in den USA, die sich in der amerikanischen Rootszene einen Namen gemacht hat. Der britische Gitarrist und Songschreiber Martin Harley gibt sein einziges Konzert in Dänemark auf dem Festival. Auch der norwegische Liedermacher Bjørn Eidsvåg ist auf dem Festivalplakat zu finden.

Mehr lesen

Kulturkommentar

„Vom Jungen mit der Gitarre zum Rockstar“

Uffe Iwersen