Schutzmaßnahme

Sportliche Außenanlagen geschlossen

Sportliche Außenanlagen geschlossen

Sportliche Außenanlagen geschlossen

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Es ist nicht nur dem Regen geschuldet, dass sich die Skaterbahn und die anderen Außenanlagen bei dem Sport- und Freizeitcenter in Tondern wie ausgestorben präsentieren. Die Kommune hat der Nutzung einen Riegel vorgeschoben. Foto: Monika Thomsen

Sportliches Vergnügen in den kommunalen Anlagen unter freiem Himmel ist seit Dienstagvormittag in der Kommune Tondern tabu. Der Schritt erfolgt im Bemühen, die Ansteckungsgefahr des neuartigen Coronavirus einzudämmen.

Die Sporthallen in der Kommune Tondern sind schon seit Tagen geschlossen, nun ist auch mit sportlichem Freizeitvertreib unter freiem Himmel Schluss. Zumindest was die kommunalen Anlagen betrifft. Im eigenen Garten können Kids und Erwachsene weiterhin aktiv sein. Trifft man in der Natur auf andere Menschen, gilt es, die Abstandskriterien einzuhalten.

Während Regierungschefin Mette Frederiksen (Sozialdemokraten) am Dienstagabend verkündete, dass künftig nur noch Treffen mit höchstens zehn Personen stattfinden dürfen, so hatte die Kommune Tondern bereits am Dienstagvormittag bekannt gegeben, dass die kommunalen sportlichen Außenanlagen geschlossen werden.

Eine notwendige Entscheidung

Das trifft für Spielfelder, Skaterbahnen, Anlagen für Athletik und andere Sportrichtungen zu. „Ungeachtet, ob wir uns draußen oder drinnen treffen, muss dies mit so wenigen Menschen wie möglich der Fall sein, damit wir die Ansteckung mit dem Coronavirus begrenzen können. Es ist eine ärgerliche, aber notwendige Entscheidung, damit wir aufeinander achtgeben können“, hofft die Kommune Tondern in ihrem Facebook-Post auf Rückendeckung für diese Maßnahme.

Ein seltener Anblick: Nichts los ist zurzeit beim Sport- und Freizeitcenter in Tondern. Foto: Monika Thomsen
Mehr lesen