Infrastruktur

SP-Politiker auf dem Weg zur Arbeit: „Das ist klasse“

SP-Politiker auf dem Weg zur Arbeit: „Das ist klasse“

SP-Politiker auf dem Weg zur Arbeit: „Das ist klasse“

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Louise Thomsen Terp und Jørgen Popp Petersen sind sportliche Menschen und schwingen sich oft auf das Fahrrad. Foto: privat

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Mit dem Bau eines Radwegs auf der Strecke entlang des Åbenråvej zwischen Großemmerschede und dem Kreisverkehr in Sollwig kommt man einer durchgehenden Verbindung zwischen Tondern bis Osterhoist zumindest ein Stückchen näher.

Als sich Bürgermeister Jørgen Popp Petersen und seine Parteikollegin von der Schleswigschen Partei, Louise Thomsen Terp, auf dem Fahrrad am Montag auf dem Weg zur Arbeit trafen, waren sich die beiden SP-Abgeordneten einig: „Das ist klasse.“

Worüber sich die beiden freuten, ist ein Bescheid des Transportministeriums in Kopenhagen. Aus seinem Topf für Fahrradwege wird die Kommune rund 4 Millionen Kronen für die Mittelstrecke entlang des Åbenråvejs für die Fortsetzung des Fahrradwegs von Groß-Emmerschede (Store Emmerske) bis zum Sollwig-Kreisel erhalten. Während Louise Thomsen Terp und ihre Kinder täglich die Strecke Toft bis Tondern auf einem Fahrradweg zurücklegen, muss sich Jørgen Popp Petersen von Seewang (Søvang) zum Rathaus in Tondern begeben.

Bald soll es möglich sein, sich als Radfahrender sicherer auf die Strecke von Tondern bis zum Kreisverkehr bei Sollwig zu begeben. An dem schon fertigen Fahrradweg-Teilstück blühen wilde Blumen. Foto: Monika Thomsen

Mit dem Bau der neuen Teilstrecke ist die durchgehende Verbindung bis nach Osterhoist zumindest ein Stück weitergekommen. Im vergangenen Jahr wurde der Streckenabschnitt von Adelwatt (Adelvad) bis nach Sollwig fertiggestellt.

„Auf diese Weise werden die Orte auch auf dem Fahrradweg besser miteinander verbunden, was wir von der Schleswigschen Partei auch wünschen“, unterstreicht SP-Politikerin Louise Thomsen Terp.

Hier endet der Fahrradweg im Niemandsland. Foto: Monika Thomsen

Schon im vergangenen Jahr freute sich die Kommune Tondern über einen Startzuschuss in Höhe von 6 Millionen Kronen für einen 3,5 Kilometer langen Fahrradweg von Branderup nach Aggerschau (Agerskov). „Dieses Projekt ist noch nicht gestartet worden und soll als erstes in Angriff genommen werden“, erklärt Bürgermeister Jørgen Popp Petersen.

200 Millionen Kronen für 30 Radwege

In dieser Runde hatte das Verkehrsministerium 200 Millionen Kronen für 30 Fahrradwege in ganz Dänemark zur Verfügung gestellt. Für den Streckenabschnitt Emmerschede-Sollwig hatte die Kommune rund 3,99 Millionen Kronen beantragt – und zugesprochen bekommen. Kosten wird der Fahrradweg 7.976.025 Kronen. Die Kommune muss einen entsprechenden Betrag wie der Staat beisteuern.

Stück für Stück nähern sich Tondern und Osterhoist mit einem durchgehenden Fahrradweg. Foto: Google Maps

Ab Tondern gibt es Richtung Osten auf den ersten 2,5 Kilometern des Åbenråvejs einen Fahrradweg. Auf den nächsten 3,2 Kilometern soll nun der neue gebaut werden. Er wird zweispurig und 2,5 Meter breit sein. Bei der Brücke über die Arnau werden es 50 Zentimeter weniger sein.

In den Kreuzungen am Åbenråvej/Dravedvej und zwei weiteren kleineren Seitenstraßen wird der Radweg weiter von der Fahrbahn zurückversetzt. Dort muss Acht gegeben werden, da die Radfahrenden dort gegenüber dem motorisierten Verkehr wartepflichtig wird.

Mehr lesen