Laternenumzug

Sonne, Mond und Sterne vor dem Pflegeheim

Sonne, Mond und Sterne vor dem Pflegeheim

Sonne, Mond und Sterne vor dem Pflegeheim

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Pandas führten ihre selbst gebastelten Laternen bei einer internen Veranstaltung spazieren. Foto: Privat

Die Kids im Kindergarten in Tondern mussten dieses Jahr ohne die traditionelle, tatkräftige Unterstützung ihrer Großeltern Laternen basteln. Der Umzug fand nur intern statt.

Ein Laternelaufen im Corona-Modus setzte der Kindergarten Tondern um. Obgleich in diesem Jahr alles anders ist, hatten die Mädchen und Jungen fleißig Laternenlieder geübt.

Die traditionelle Unterstützung der Großeltern beim Basteln der Lampions musste entfallen. Dennoch wurde eifrig gewerkelt.

Auch gab es in diesem Jahr keinen Passierschein für die Teilnahme der Eltern und Großeltern an dem Umzug.

Wir wollten die schöne Tradition jedoch nicht ganz ausfallen lassen und sind in den Gruppen unterwegs gewesen.

Lena Nielsen, Pädagogin

„Wir wollten die schöne Tradition jedoch nicht ganz ausfallen lassen und sind in den Gruppen unterwegs gewesen“, berichtet Pädagogin Lena Nielsen.

Mit Leos Pflegecenter als Ziel marschierte die Panda-Gruppe vormittags los. Die Kinder standen draußen auf der Terrasse mit ihren Laternen der Marke Eigenbau und stimmten Laternenlieder an, während die Bewohner von drinnen an dem Auftritt ihre Freude hatten.

Die singende Truppe nahm Kurs auf Leos Pflegecenter in Tondern. Foto: Privat

Auch als sie ums Pflegeheim herum die Laternen spazieren führten, winkten ihnen die Senioren zu. Zurück im Kindergarten gab es dann heißen Kakao und Kekse.

Die etwas älteren Eisbären hatten sich einige Tage später die abendliche Dunkelheit für ihren Umzug ausgesucht. Sie stärkten sich nach getaner Arbeit im Kindergarten an Tomatensuppe und heißem Kakao.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Die Verbindung lebt“