Bauprojekt

Millionenschwerer Neubau in Scherrebek schreitet voran

Millionenschwerer Neubau in Scherrebek schreitet voran

Millionenschwerer Neubau in Scherrebek schreitet voran

Scherrebek/Skærbæk
Zuletzt aktualisiert um:
Acht Monate nach Baubeginn sind die Konturen des Rohbaus deutlich erkennbar. Foto: Elise Rahbek

Für den Schulbau lässt Tonderns Kommunalrat die restlichen 85 Millionen Kronen rollen. Wenn der Zeitplan weiterhin stichhält, erfolgt die Inbetriebnahme zum Schuljahresanfang im August.

Während der Neubau der Kommunalschule südwestlich des Freizeitcenters in Scherrebek sichtbar Form annimmt, hat der Kommunalrat die im Haushalt 2019 und 2020 vorgemerkten 42,6 und 42,4 Millionen Kronen, also insgesamt 85 Millionen Kronen, freigegeben. Im Vorfeld waren 2019 bereits 17,9 Millionen Kronen freigegeben worden.

Mit einem Gesamtvolumen von 102,9 Millionen Kronen handelt es sich um die größte Investition in der Ära der Kommune Tondern in ihrer jetzigen Form. Im Vergleich zum Voranschlag schnellten die Ausgaben bei der Ausschreibung im Januar 2019 in die Höhe. Im Februar beschlossen die Politiker 9,9 weitere Millionen aus der Kommunalkasse dazu zubuttern und Einsparungen an dem Projekt vorzunehmen.

Im März 2017 wurde mehrheitlich der Beschluss getroffen, für die Kommunalschule in Scherrebek mit einem Neubau zeitgemäßere Rahmen zu schaffen.

Benachbartes Freizeitcenter wird genutzt

Der erste Spatenstich in dem Bereich, der „Oksens Mark“ genannt wird, erfolgte am 30. April. Die Straße, die zur neuen Bildungsstätte führen wird, erhält den Namen Skolegade. Die Schüler werden das benachbarte Freizeitcenter für ihren Sport- und Schwimmunterricht nutzen.

Es ist sichtbar, dass das Projekt laut Zeitplan vorangeht. Hoffentlich steht es wie geplant zum Schuljahresbeginn 2020 fertig.

Kim Printz Ringbæk Ausschussvorsitzender

„Es ist sichtbar, dass das Projekt laut Zeitplan vorangeht. Hoffentlich steht es wie geplant zum Schuljahresbeginn 2020 fertig“, sagte der Vorsitzende des kommunalen Ausschusses für Kinder und Schulen, Kim Printz Ringbæk (Sozialdemokratie), als der Stadtrat die Mittel bereitstellte.

Auf das Geld achtgeben

Der Fraktionssprecher der Schleswigschen Partei (SP), Jørgen Popp Petersen, forderte dazu auf, gut auf das Geld achtzugeben. „Ich weiß, dass die Vertreterin der SP im Schul-Bauausschuss darauf aufmerksam macht. Ich möchte aber auch an dieser Stelle darauf hinweisen. Andernfalls tritt der vorliegende Sparkatalog in Kraft“, sagte Popp Petersen.

Die Schüler und Mitarbeiter der kommunalen Skærbæk Distriktsskole können ab August ihr neues Reich in Besitz nehmen. Foto: Elise Rahbek

2020 machen bei den Bauarbeiten Installationen im Wert von etwa zwölf Millionen Kronen den größten Batzen aus. Hinzu kommen Zimmererarbeiten für 8 Millionen Kronen und die Fassadenverkleidung beläuft sich auf sieben Millionen Kronen. Die Innenarbeiten der Tischler kosten acht Millionen Kronen. Auf die Dacharbeiten und die Fußböden entfallen jeweils zwei Millionen Kronen. Für Malerarbeiten sind 2,5 Millionen Kronen vorgesehen.

Die Gestaltung der Außenanlagen mitsamt der gärtnerischen Arbeit schlucken etwa fünf Millionen Kronen.

Mehr lesen

Leserbrief

Mogens Rerup
„Høringen foregår på et ulovligt grundlag“