Natur

Laurentius Strom kein super Anblick

Laurentius Strom kein super Anblick

Laurentius Strom kein super Anblick

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Viel Wasser strömt derzeit nicht durch den einbetonierten Strom. Foto: Monika Thomsen

Wasser scheint zurzeit in dem Wasserlauf Mangelware zu sein. Äste und Unrat gibt es dort hingegen genügend.

Wenig Wasser und viel Unrat und Zweige bestimmen derzeit das Aussehen des Laurentius Stroms, der sich durch die Grünanlagen in der Innenstadt in Tondern zieht.

Ein Bürger wundert sich nach seinen Spaziergängen über die wenig gepflegte Verfassung, die keinen besonders guten Eindruck hinterlässt.

Bestandteil der Erneuerung

„Der Strom wird ab und an gereinigt. Ich weiß nicht genau, ob in diesem Jahr ein Einsatz vorgesehen ist, da er Bestandteil des Erneuerungs-Projekts im Stadtkern ist“, erläutert der fachliche Koordinator der kommunalen Technischen Verwaltung, Christian Kjær Andersen, auf Anfrage des „Nordschleswigers“.
Dem Laurentius Strom ist in diesem Zusammenhang auch in Sachen Klimaschutz eine Rolle zugedacht.

Abgeknickte Äste sind in den Wasserlauf gefallen. Foto: Monika Thomsen

Die Wiedau bestimmt den Wasserstand

„Der Wasserstand ist vom Wasserstand in der Wiedau abhängig, da es auf natürliche Weise in den Strom hineinfließt“, so Kjær Andersen.
In der Regel sei eine Reinigung jedes zweite oder dritte Jahr erfolgt. Für diesen Zweck werde die Wasserzufuhr abgedreht.

Einige Bürger verwechseln anscheinend den Wasserlauf mit einem Mülleimer. Foto: Monika Thomsen

„Wir sind ein bisschen dadurch gehandicapt, dass wir in diesen Corona-Zeiten von zu Hause aus arbeiten. Sonst fällt mir so etwas auf, wenn ich meine Runde drehe. Ich werde mir die Sache aber mal ansehen“, kündigt Christian Kjær Andersen an.

Wer den Liebestempel aufsucht, der passiert auch den Laurentius Strom. Foto: Monika Thomsen
Mehr lesen