Kommunalpolitik

Kehrt als Kommunaldirektor nach Tondern zurück

Kehrt als Kommunaldirektor nach Tondern zurück

Kehrt als Kommunaldirektor nach Tondern zurück

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Lars Møldrup kommt nach drei Jahren zurück ins Tonderner Rathaus. Foto: magasinetpleje.dk

Lars Møldrup hielt es nur wenige Monate auf Fanø. Am 1. Juni Dienstantritt wieder an seiner alten Wirkungsstätte.

Nach nur drei Jahren kehrt Lars Møldrup nach Tondern zurück. Der frühere Abteilungsleiter der Kommune wird am 1. Juni den Posten als neuer Kommunaldirektor im Rathaus übernehmen und Klaus Liestmann ablösen, der seinen Arbeitsvertrag nicht verlängern wollte.

Der 55-Jährige stand schon von 2009 bis 2018 im Dienst der Kommune Tondern. Von 2009 bis 2018 war er Chef des Bürgerservices, der IT-Abteilung, der Personalabteilung und arbeitete im Bürgermeister- und Direktionssekretariat. Bei der Flüchtlingswelle unter anderem aus Syrien und Afrika vor einigen Jahren hatte er als Chef der Organisation Asylsyd die Verantwortung auch in diesem Bereich.

Chef der freiwilligen Feuerwehrleute

Auf der obersten Stufe in der Hierarchie einer Kommune zu stehen, hat Møldrup nur einige Monate versucht. Nach Tondern führte es ihn 2018 nach Tingleff, wo er Direktor des Rettungs- und Feuerwehrwesens Brand & Redning Sønderjylland wurde. Seine Arbeitgeber waren die Kommunen Hadersleben (Haderslev), Apenrade (Aabenraa) und Tondern. Dort kündigte er im Herbst 2020, um Kommunaldirektor auf Fanø zu werden.

Bei Rettungs- und Brandwesen hielt es Lars Møldrup zwei Jahre. Foto: Jydske Vestkysten

"Dieser Job war spannend und herausfordernd. Ich muss aber zugeben, dass ich erst einmal in mich gehen, als ich hörte, dass der Posten als Kommunaldirektor in Tondern frei werden würde. Die Kommune hat viele Möglichkeiten und ist organisatorisch gut aufgestellt. Ich freue mich ungemein auf meine Rückkehr und das Wiedersehen mit allen Mitarbeitern und dem kommunalen Netzwerk", sagt Lars Møldrup.

Freizeit auf dem Golfplatz und im Fahrradsattel

Der Stadtrat benannte ihn auf der nichtöffentlichen Sitzung am Donnerstagabend. Der Vater von drei erwachsenen Kindern räumt ein, dass er am liebsten die Position an der Spitze einnehme. Er würde sich dafür einsetzen, einen guten Arbeitsplatz für alle zu schaffen, aber auch Ergebnisse einfordern.

Møldrup ist Westjüte und mit einer Nordschleswigerin verheiratet. Noch wohnt er in Esbjerg. In seiner Freizeit spielt er Golf und radelt und liebt Natur- und Kulturerlebnisse.

Mehr lesen