Minderheit

Gähnende Leere bei Generalversammlung der SG West

Gähnende Leere bei Generalversammlung der SG West

Gähnende Leere bei Generalversammlung der SG West

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Beim Sommerfest der deutschen Vereine im Sommer 2019 machte die SG West Werbung für das Rhönradturnen. Foto: Archivfoto: Monika Thomsen

Vier Vorstandsmitglieder, ein Vereinsrevisor und ein passives Mitglied nahmen an der Generalversammlung der Spielgemeinschaft West (SG West) teil. Der Vorsitzende Hauke Grella kündigte vorübergehende Befreiung von seinem Amt an.

War es die Angst, mit dem Coronavirus angesteckt zu werden, oder die Fußballübertragung im Fernsehen? War es das totale Desinteresse der Mitglieder oder eine Kombination? Fakt ist, dass nur vier Vorstandsmitglieder, ein Vereinsrevisor und ein passives Mitglied an der Generalversammlung der Spielgemeinschaft West (SG West) in Tondern/Tønder teilnahmen.

Mehr Mitglieder

Dabei konnte der Vorsitzende Hauke Grella über eine erfreuliche Entwicklung berichten. So gab es einen kleinen Zuwachs der Mitglieder von 181 auf 195. Bei den Älteren (25-59 Jahre) liege die Zahl bei 70 Mitgliedern noch am höchsten, doch auch bei den Jüngsten (0-12 Jahre) sei ein Zuwachs von 48 auf 54 Kinder zu verzeichnen gewesen. Der Verein wolle sich daher weiter bemühen, noch mehr Nachwuchs ins Boot zu holen, da es immer noch mehr ältere als junge Mitglieder gibt. Die Gesamtmitgliederzahl stieg im Vergleich zu 2018 von 190 auf 195. Seit 2016, als es 122 Mitglieder waren, ist die Anzahl der SG-Westler gestiegen.

Schwimmen ist der Renner

Unbestrittener Renner der SG West ist das Familienschwimmen. Die Becken sind mit 120 Teilnehmern brechend voll. Es gebe sehr viele kleine Badegäste, die sich mit ihren Eltern vergnügen. Der reguläre Schwimmunterricht finde nicht statt, aber der Vorsitzende glaubte, dass es die Teilnehmer einfach gemütlich haben wollen.

Rhönrad läuft wieder

Das fast zum Erliegen gebrachte Rhönrad-Turnen laufe unter der Leitung der engagierten Jugendverbandslehrerin Susanne Klages wieder gut. 13 Mädchen nehmen dieses Angebot wahr und werden aufgrund der Nachfrage und Platznot in der Turnhalle der Ludwig-Andresen-Schule nach den Sommerferien in die Tondernhalle 1 wechseln. Auch die Elternschaft mache gut mit. „Das ist eine gute Sparte, mit der wir weiterarbeiten möchten“, so Grella.

Weitere Angebote sind Yoga (10 Frauen) und Bewegungssport (6-10 Kinder). Neu soll Faustball nach den Sommerferien ins Programm aufgenommen werden. Zwei Mütter, die selbst diesen Sport ausüben, wollen das Training für die Kinder der 2.-5. Klasse übernehmen.

Abriss des Turnerheims

Erleichtert sei der Vorstand, dass ihm mit dem Verkauf des Turnerheims (Vereinshaus) diese Last von den Schultern genommen worden ist. Der neue Besitzer Martin Iwersen wird das äußerst renovierungsbedürftige Gebäude in Kürze abreißen und neu bauen.

Hauke Grella will aufgrund seiner Arbeit etwas kürzertreten, bleibt dem SG-West-Vorstand aber erhalten. Foto: Archivfoto: Karin Riggelsen

Aus beruflichen Gründen musste Hauke Grella mitteilen, dass er bei der bevorstehenden Konstituierung des Vorstands um eine Entbindung von seinem Amt bitten wird. Aufgrund des Umbaus des Deutschen Museums in Sonderburg fällt beim Museumsleiter so viel Arbeit an, dass er den Posten vorübergehend nicht bestreiten kann.

Bessere Finanzlage

Durch den Verkauf des Hauses hat sich die Finanzlage des Vereins auch verbessert, da die Bilanz nicht mehr durch Renovierungskosten belastet wird. Das Gebäude wurde für 425.000 Kronen verkauft. Nach Abzug der Nebenkosten standen 384.987 Kronen unter dem Strich, die unter anderem in eine Luftgewehrbahn im Schützenhaus reinvestiert werden.

Der Vereinskassierer Thomas Carstensen legte entsprechend eine erfreuliche Jahresbilanz vor, obwohl „Altlasten“ in Höhe von 50.000 Kronen vom Vorjahr mit ins Jahr 2019 geschleppt wurden. Dank des Einsatzes zugunsten der Vereinskasse in den Tonderhallen hat hauptsächlich Carstensen die Bilanz um 13.106 Kronen verbessern können.

Preise und Wahlen

Von einer Anhebung der Mitgliedsbeiträge wurde abgesehen. Bei den Wahlen wurden Mathilde Gildberg Jessen, Rasmus Jessen und Thomas Carstensen genauso wie die Vereinsrevisoren Dirk Andresen und Peter Knudsen wiedergewählt.

Die Mitgliedsbeiträge:

(halbjährlich)

900 Kronen: Familienkarte

250 Kronen: Schwimmen für Kinder

400 Kronen: Schwimmen für Erwachsene

150 Kronen: Yoga

100 Kronen: Bewegungssport

250 Kronen: Rhönrad

100 Kronen: Aquafitness

Der Vorstand:

  • Hauke Grella
  • Simon Petersen
  • Rasmus Jessen
  • Mathilde Gildberg Jessen
  • Laura Jäger
  • Eva-Maria Jessen
  • Thomas Carstensen

Mehr lesen