Schulküche

Erste Schüler stehen im Arla-Schullandheim an den Töpfen

Erste Schüler stehen im Arla-Schullandheim an den Töpfen

Erste Schüler stehen im Arla-Schullandheim an den Töpfen

Hoyer/Højer
Zuletzt aktualisiert um:
Schüler aus Horsens sind die Versuchskaninchen in der neuen Arla-Schulküche in Hoyer. Foto: Arla Fonden

Schüler aus Horsens sind die Ersten, die das neue Arla-Schullandheim im früheren deutschen Pastorat in Hoyer bezogen haben. Nun kochen sie, was während ihres Aufenthalts auf den Tisch kommt.

Eine vornehmere Umgebung als der Hoyergaard (früheres deutsche Pastorat) in Hoyer kann den Schülern aus Horsens kaum geboten werden. Sie sind die Ersten, die das neue Schullandheim des Arla-Fonds bezogen haben, wo für Sechst- und Siebtklässler eine Woche Ernährung und Kochen auf dem Stundenplan stehen. Die Freude am Kochen soll geweckt werden. So werden sie vielleicht auch zu Hause öfter an den Töpfen stehen. Wissenswertes über Zutaten und gesunde Ernährung soll auch vermittelt werden.

Frische Fische und Hühnchen

Während ihres Aufenthalts in Hoyer kommt das von ihnen zubereitete Essen auf den Tisch. Sie müssen beispielsweise Fische filetieren oder auch ein frisch geschlachtetes Hühnchen zubereiten. Dass sie in ihrer Freizeit beim örtlichen Supermarkt Kartoffelchips und ähnliches bunkern, ist erlaubt.

Vor Weihnachten bauten Handwerker die Schulküche ein. Foto: Elise Rahbek

Mit sehr großem finanziellen Aufwand hat Realdania den früheren Hof und die Villa Sönnichsen im Rahmen der Tonderner-Marsch-Initiative restauriert, wo die Stiftung des Arla-Meiereikonzerns Anfang dieser Woche ihre zweite Schulküche eröffnet hat. Bis zum Schuljahresende im Juni sind schon alle Plätze ausgebucht, hat die Stiftungsdirektorin Sanne Vinther bereits im Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ verraten.

Auch die Villa Sönnichsen wurde mit großem Aufwand restauriert. Foto: Volker Heesch

Der Arlafonds betreibt bereits ein sogenanntes MADlejr in Helnæs auf Fünen. Seit dessen Gründung vor fünf Jahren wurde die Küchenschule von 8.100 Kindern jährlich besucht, wo das Bewusstsein für gesunde Ernährung und die Wahl qualitativ hochwertiger Ware gelehrt werden sollen. Mit der zweiten Einrichtung in Hoyer wird ein Schülerstand von 10.000 angepeilt.

Schüler und Lehrer begeistert

90 Prozent der Kinder bezeichneten diesen Aufenthalt als lehrreich. Ihre Lehrer sind entsprechend begeistert. Das hat eine Umfrage gezeigt, die die Universität in Aarhus durchgeführt hat. 4.000 Schüler wurden befragt. Der Meiereikonzern Arla gründete vor sieben Jahren seine Stiftung und investiert jährlich zehn Millionen Kronen in den Betrieb der mittlerweile zwei Schullandheime.

Mehr lesen