Deutsche Minderheit

Deutsche Schule Lügumkloster: Halloweengrusel der Kinder

Deutsche Schule Lügumkloster: Halloweengrusel der Kinder

Deutsche Schule Lügumkloster: Halloweengrusel der Kinder

Lügumkloster/Løgumkloster
Zuletzt aktualisiert um:
Alle Jahrgänge der Deutschen Schule Lügumkloster haben fleißig Kürbisse ausgehöhlt. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Diesen Artikel vorlesen lassen.

In den Klassen 1 bis 6 sind Kürbisse ausgehöhlt worden: Am Donnerstagabend leuchten die gespenstischen „Köpfe“ zusammen mit den Werken der anderen Schulen des Klosterortes.

Am Donnerstagabend sollten Leute mit schwachen Nerven einen Bogen um den Marktplatz in Lügumkloster machen.

Abends leuchten gruselige „Köpfe“

Im Laufe des Tages haben dort die Kinder aus der Deutschen Schule Lügumkloster ebenso wie ihre Kolleginnen und Kollegen aus den übrigen örtlichen Schulen jede Menge ausgehöhlte Kürbisse platziert. Die ausgehöhlten Früchte, gestiftet wurde das Material vom örtlichen Brugsen-Laden, haben die Klassen 1 bis 6 der deutschen Schule in der Schulzeit bearbeitet.

Die Kinder der Deutschen Schule Lügumkloster haben einen eigenen Stand für ihre Halloween-Kunstwerke auf dem Markt. Foto: Deutsche Schule Lügumkloster

Im Innern der „Köpfe“ sind Kerzen platziert worden. Bei Einbruch der Dunkelheit erwartet die Passantinnen und Passanten in Lügumkloster ein schauerliches Bild, wenn die Kerzen entzündet werden. Wie in den Vorjahren werden viele Besucherinnen und Besucher erwartet. Die Kinder freuen sich schon darauf, das Halloween-Spektakel zu erleben und hoffen, dass sich viele Leute auch gruseln.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Minderheit mit Mut zur Zukunft“

Leserinnenbeitrag

Ellen Blume, Kirchenälteste der Nordschleswigschen Gemeinde in Hoyer/Lügumkloster
„Nachruf für Paul Clausen“